Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Teerbeschichtung auf Holland-Stahl

  1. #1

    Registriert seit
    24.03.2008
    Beiträge
    1

    Ausrufezeichen Teerbeschichtung auf Holland-Stahl

    Hallo,
    ich habe auf meinem Holland Stahlboot unter dem Antifouling eine geschlossene Teerbeschichtung, die aber noch relativ gut aussieht. Keine losen Stellen, keine Abplatzungen. Hatte vor zwei Jahren dann Primocon aufgetragen und Seatec Antifouling darüber gerollt.
    Jetzt ist der ganze Auftrag lose und läßt sich leicht mit dem Schrapper abkratzen. Der Teeruntergrund hält!!
    Hier meine Fragen:
    Was haben die Holländer da vermutlich aufgetragen? Beim Anstrich mit Primocon damals kam etwas von dem Braunen durch den Primer!
    Da ich noch nicht Alles neu aufbauen kann ( muss noch sparen! ): Was kann man auf diesem Untergrund sinnvoll auftragen, so dass ich wenigstens ein paar Jahre Ruhe habe??

  2. #2
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.218

    L?cheln AW: Teerbeschichtung auf Holland-Stahl

    Hallo Gihnen,
    die Holländer haben vor Jahren eine Beschichtung verwendet die auf 1 Komp. Teer aufgebaut ist. In der Regel handelte es sich um Chlorkautschuk, mit dem Lösungsmittel Xylol und Naphta. Da diese Beschichtung mit einem Antifouling nicht kompatibel ist, bedarf es einen Haftgrund, der als Lösungsmittel Xylol und Naphta enthält. Inzwischen werden diese Chlohrkautschuk - Beschichtungen kaum noch hergestellt. Die weiter Entwicklung ist PVC-Vinylteer, schmiert nicht und erzielt eine Festigkeit die auch einen Hochdruckreiniger aushält. Da PVC-Vinylteer Xylol enthält, kann es vernetzen und bildet eine Haftgrundlage für ein Antifouling, das auch als Lösungsmittel Xylol enthält.

    Besonders bei einer Stahlyacht ist es wichtig, dass alle Beschichtungen beginnend beim Shop-Primer, 2 k. Zinkstaub, über die 2.k.Eisenglimmer und Barriere - 2 k. PU-Acryl, oder 2 k. Teerepoxyd - 1 K. Polyvinylchlorid kompatibel sein müssen. Dabei stehen in Europa vier Hersteller zur Auswahl.
    Hempel mit Hempadur - Relius - Jotun und OSANTOL
    Das von Dir verwendete Primokon ist nicht geeignet und wird sich weiter ablösen. Eine nachträgliche Verfestigung ist nicht möglich. Es muss im Grunde bis auf die Bitumen oder Chlorkautschukschicht alles runter. Dann lässt sich mit dem PVC-Vinyl das zusätzlich noch einen Xylolverdünner erhält eine Haftung auf dem Untergrund und eine Haftung zum Antifouling herstellen.

    Grüße Admin

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.03.2009
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    3

    Standard AW: Teerbeschichtung auf Holland-Stahl

    Hallo Herr GUTHMANN,

    gleiches Problem hatte ich auch . Habe dann so ausgeführt wie oben beschrieben. Einwandfrei!!!
    Danach habe ich Sigmaprime 200 Epoxi 2 mal eingesetzt und danach Sigmacover 525 Epoxi ca 500 my Schichtstärke denke das reicht aus.
    AF wurde noch nicht aufgebracht ....nach ca 8 Mon. im Wasser Holland ( Zwartemeer-Isselmeer starker Bewuchs ( scheint so als wäre die wasserqualität besser geworden) ab 40 cm unterhalb der Wasserline ist auch normal,aber ich wollte erst mal sehen ob alles gut hält ..HÄLT.
    Möchte ( sollte ) nun ein AF aufbringen ...Frage welchen Primer +AF aber bitte nur eines das auch längere Wasserliegezeit übersteht.Bei meinem Schiff handelt es sich um einen Motorsegler ca 12 mtr. der nicht jedes Wochenende bewegt wird ausser im Sommer- .ab November an Land ( keine Halle).
    Freue mich auf Ihre Antwort ...besten Dank
    schöne Grüße
    Jochen Tönsmann

  4. #4
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.218

    L?cheln AW: Teerbeschichtung auf Holland-Stahl

    Hallo Herr Tönsmann,
    alle Antifoulings der Sportbootschifffahrt sind für eine Bewuchsschutzdaur bis 2 Saisonen (12 Monate ausgerichtet). Dabei unterscheiden die sich noch in Schutz vor pflanzlichen Bewuchs wie die Antihaftbeschichtungen der VC-Antifoulings (mit Teflon und Graphit), dann zusätzlich geringen Schutz vor tierischen Bewuchs, da wird noch ein wenig Kupferoxyd den PTFE beigefügt. Diese Antifoulings sind für Trailerboote und kurze Wasserliegezeiten bestimmt und reichen in der Regel für 1 Saison. Die Boote lassen sich nach den Slippen leicht reinigen. Bei längeren Liegezeiten verfestigen die Seepocken und besonders die Miesmuscheln.

    Die Standart Weichantifoulings bieten einen sehr guten Bewuchsschutz, sind aber wegen den hohen Verbrauch nach einer Saison ausgereizt. Die erodierenden Antifoulings wie das Micron Extra bietet einen Bewuchsschutz bis zu 1 Jahr (2 Saisonen), dabei am Anfang einen sehr guten Bewuchsschutz der dann in laufe der Zeit nach einer Saison immer geringer wird. Diese AF erfüllen alle Ihre Aufgabe und da die Gewässer - Temperaturen - Auslastungen unterschiedlich sind, haben natürlich viele einen Bewuchsschutz bis zu 2 Jahre. Es gibt in der Ostsee über 4000 qkm oder auch im Mittelmeer viele Bereiche, da gibt es keinen Bewuchs und daher kommen Meldungen wie ......habe VC17m, Micron Extra, usw., bin in der Ostsee und drei Jahre keinen Bewuchs.

    Die einzige Gruppe an Antifoulings die einen mehrjährigen Bewuchsschutz ermöglich sind die SPC-Antifoulings, die natürlich auch Grenzen haben.
    Alle SPC verwenden hohe Anteile an Kupfer oder Dikupfer, im Vergleich zu Micron Extra ca. die 8 fache Menge an Bioziden. Zusätzlich wird das Pflanzenschutzmittel Zineb beigemischt siehe Datenblatt http://www.gifte.de/Chemikalien/zineb.htm was von der EU-BIUZID erlaubt ist, seit die Diorone und Chloratoniel verboten wurden.

    SPC-ANtifoulings sind:
    - Seaquantum Ultra von Jotun
    - Ecoloflec von Nippon
    - Ecoship von Relius
    - Oceanic 8490 K
    - Oceanic 84920
    - Oceanic 8492k
    - Oceanic 84950 alle von Hempel


    Die Antifoulings haben alle eine Standzeit von 60 Monaten, was bei einer Auslastung bis zu 80% bei einer Schichtstärke 2 x 0,15 mm (drei Lagen mit der Fellrolle) einen Bewuchsschutz bis zu 42 Monate ermöglicht. Mehr geht nicht, mehr lässt der Gesetzgeber auch nicht zu. Vorsicht mit den Begriff Oceanic, der vereinzelt auch von Händlern für Standartantifoulings übernommen wurden und dann angeblich als AF der Berufsschifffahrt angeboten wird.

    Auf Grund der hohen Kupferanteile kann tierischer Bewuchs lange abgewehrt werden. Abwehren heißt - nicht verhindern. Kupfer bildet eine unangenehme Oberfläche die von tierischen Bewuchs gemieden wird. Kommt es aber zu einen längeren Kontakt (Trockenfallen), dann verfestigen auch Seepocken, da gibt es nun mal keinen Schutz, da würde nicht einmal Blei helfen.

    Nachteil: Ohne Bewegung bildet sich ein Schleim auf dem nach einiger Zeit der Tierische Bewuchs dann verfestigen kann. Erfahrungswerte in der Adria sind 3 Jahre Dauerwasserliegeplatz. Es funktioniert nicht in Gewässern mit hohen Nitratbelastungen bei Einleitungen von der Kanalisation, Kohlendioxyd kontaminierten Schlammgründen und Schwefel wie in den Gewässern bei den Liparischen Inseln und Bereiche von Kalabrien.

    Bei Erstanwendung:
    Untergrund gründlich reinigen, Epoxyduntergrund leicht anschleifen, Wasserpass einmal nass mit Aceton abwischen. Dann 1 Lage PVC-Vinyl dünn auftragen, bildet die Haftgrundlage da Epoxyde Antihafteigenschaftenn haben, 1 Tag aushärten lassen, darauf dann 3 Lagen Oceanic das je nach Temperatur in 2-3 Durchgängen aufgetragen wird. Wasserpass wegen der Reinigung 1 mal mehr beschichten. Nach den Streichen 1 - 2 Tage warten damit alles durchhärtet, damit beim kranen die Beschichtung nicht beschädigt wird. An den Bereichen der Lagerrbockstützen
    genügt max. 1 Stunde am Kran, also dünn Primer der nach 10-20 Minuten handtrocken ist, darauf dann 2 mal satt Oceanic das auch nach 20-30 Minuten handtrocken ist. Das Boot darf dann in`s Wasser, die Aushärtung erfolgt dann im Wasser. Bei den Antifouling gibt es keine Vorgaben wann gestrichen werden muss, es darf auch der Wasserliegeplatz beliebig oft unterbrochen werden.

    Zuletzt noch die Ergiebigkeit: PVC- Oceanic (alle anderen auch) haben bei einer Lage ca. 9 qm/Ltr.

    Viele Grüße Friedrich

Ähnliche Themen

  1. Teerbeschichtung überwasser innen entfernen
    Von Hausboot im Forum FRAGE & ANTWORT - STAHL-YACHTEN
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 08.06.2011, 09:03
  2. Teerbeschichtung auf Stahlverdränger
    Von Kanaligator im Forum FRAGE & ANTWORT - STAHL-YACHTEN
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.12.2009, 20:02
  3. bracket aus stahl
    Von mäcki51 im Forum FRAGE & ANTWORT - HOLZ-YACHTEN
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.11.2008, 09:34
  4. Runter bis zum Stahl
    Von consor im Forum FRAGE & ANTWORT - STAHL-YACHTEN
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.04.2008, 11:40
  5. Welche Antifoulings sind in Holland zugelassen?
    Von ADMIN im Forum ANTWORTEN ZU BESCHICHTUNGEN - ENTWICKLUNGEN - ALLGEMEIN
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.03.2008, 08:45

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •