Da wurde von einen Verkäufer in Ebay ein Antifouling der Berufsschifffahrt angeboten, mit dem Hinweis dass das Antifouling eine Zulassung der IMO hat und somit in allen Gewässern zugelassen ist.

Vorsicht mit solchen Angeboten.

IMO: das ist eine verbindliche Vorgabe für registrierte Seeschiffe, die auch eine IMO-Nr. am Heck fahren. Versiegelung der Altantifouling TBT-TBTN-TBTA - Tributhylzinnoxyd mit Vinylprimer + Überarbeitung mit Oceanic entspricht der IMO-Vorgabe. Die Zulassung / Bestätigung erfolgt durch notifizierte Stellen in den jeweiligen Herstellungsländern (hier in Deutschland durch die See-Berufsgenossenschaft). Die entsprechende See-BG-Zulassung liegen bei unsern Podukten vor.

Die IMO ist keine Unbedänklichkeitsbescheinigung oder Zulassung für ein Antifouling. Wir können also nur davor warnen, wenn Produkte z.B. Antifoulings für die Berufsschifffahrt angeboten werden. Natürlich sind diese Produkte gegenüber den Standartprodukten optimaler, nur in den meisten Fällen handelt es sich um keine Produkte der Industrie oder der Berufsschifffahrt. Ohne die See-BG-Zulassung (Nummer) aufgedruckt auf der Dose, wird es bei einer Überprüfung sehr - sehr teuer werden. In der Regel handelt es sich um eine Werbeaussage, die nicht zuteffend ist.

Die Kennzeichnung z.B. von C`s-Coating Oceanic:
Zugelassen durch die See-Berufsgenossenschaft am 17.09.2004, Zulassungsnummer: 500 006 · Registrierung Nr.: N-22989 gem. Chem. Biozid. Meldeverordnung.

Ohne dieser Kennzeichnung ist es niemals ein Antifouling für die Berufsschifffahrt, in den meisten Fällen sind es Antifoulings, für die eine Zulassung nicht erforderlich ist, entsprechend den Inhaltsstoffen und Wirkunksgrad. Daher immer meine Rede, mit nichts geht halt nichts, oder nicht viel.......!

Mit Glibber - Frosch - Bernstein - Zosterin - Biolux - geheime Formel - verstärkte Formel - wirkungsvoll - modernste copolymär - ausgereifter Technologie - wirtschaftlich - umweltschonend - transparent - elastisch - antikorrosiv - hochwirksam - Futur - schwierig - leistungsstark - besonders leistungsfähig - bekommt einer nur wenig Bewuchsschutzdauer. Eine Veränderung des PH-Wertes versteht und meidet jede Seepocke oder Miesmuschellarve, weil die Umgebung für Microorganismen unangenehm wird, aber eine geheime oder verstärkte Formel mit einer biologischen Lichtstärke, das versteht nicht einmal der Heini der das geschrieben hat und mit Sicherheit auch keine Seepocke.

Mit Kupfer/Zink, Dikupfer, Diuron, Kolophonium, Kupferoxyd, Bisphenol usw. das mögen die Microorganismen nicht und meiden diese Umgebung.

Der ständige Hinweis der Werbefritzen auf "zinnfrei" ist schon selten "Dämlich". Zinnantifoulings waren für die Sportbootschifffahrt schon immer verboten und auch nicht erhältlich. Zugelassen waren diese Antifoulings in der Berufsschifffahrt und für Yachten ab 25 Meter Wasserlänge. Die Produktion wurde in Europa in der Zeit 1999 - 2001 eingestellt, Restbestände musste 2003 entsorgt werden, die Überschichtung nach IMO wie oben beschrieben musste bis 2005 in Europa durchgeführt werden. In Südostasien - Südamerika werden diese AF wieder verstärkt eingesetzt, da bereits nach Einführung der Schwermetallantifoulings 2001-2002 die Biozide wie Kupfer immer mehr versagen. Ersatz für Kupfer ist nicht in Aussicht, zusätzlich werden Kupferantifoulings auf Grund der Verdoppelung der Kupferpreise 2007 sehr teuer werden. Bei einen 1 Liter Oceanic sind ca. 1 200 Gramm Kupfer/Zink enthalten, das bedeutet entweder weniger Kupfer, kürzere Bewuchsschutzdauer oder entsprechen höhere Kosten.

Grüße Admin