Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: GFK Unterwasserschiff komplett abgeschliffen.

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.11.2021
    Beiträge
    2

    Standard GFK Unterwasserschiff komplett abgeschliffen.

    Hallo Friedrich, ich bin neu im Forum und habe schon einige Deiner Artikel gelesen.
    Bei meiner Broom Ocean 1972 haben sich im Herbst beim Auskranen und reinigen des Unterwasserschiffs mit dem HD großflächig Placken abgelöst.
    Leider hat mein Vorgänge mit VC 17 M gearbeitet und hat dabei die "alten" Anstriche drauf gelassen und nur übergerollt.
    Das Feuchtemessgerät des Bootsbauers im Hafen hat Feuchtigkeit gemessen, aber alles im "Rahmen".
    Nun habe ich mit 40er Papier angefangen alles runter zu schleifen und dabei festgestellt, das das Gelcoat nur noch rund 10 cm bis unter den Wasserpass reicht, danach kommt bis zum Kiel nur noch "nacktes" GFK.

    Mit welcher "Endkörnung" soll ich des Rumpf endgültig schleifen? und wie baue ich dann nach "Trocknungs-Phase" wieder neu auf? Reicht der Relest Marine 470 1K-PVC_Sealer aus? oder sollte ich da noch "mehr" auftragen?

    LG Sven Schwarz

  2. #2
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.446

    Standard AW: GFK Unterwasserschiff komplett abgeschliffen.

    Hallo Sven,
    nach 50 Jahren müssen wir bei solchen Booten die Verhältnismäßigkeit sehen. Das Boot hat sicherlich bereits einige Sanierungsversuche hinter sich, ein Gelcoat ist nicht mehr vorhanden, der Ersatz war vermutlich VCTar2 was dann das VC17m erklärt.
    Für eine vollständige Sanierung müsste gestrahlt werden, dann 3 Tage Trockenkammer bei 60°C, 2 Lagen 0,2 mm Laminat, Spachtelung, 3 Lagen Multicoat, 1 x Vinyl dann Antifouling. Da müsste einer z.B. bei Wrede in Hamburg min. 1200,-€ je Laufenden Bootsmeter kalkulieren, zzgl. Kielsanierung, mehrmaliges umsetzen und noch 19% Mwst. Dafür gibt es dann ein paar Jahre Gewährleistung auf Nachbesserung, aber kaum noch eine Garantie.

    Zur Feuchtemessung: Da müsste ich die Differenzfeuchte zwischen Decksunterkante und Unterwasserschiff wissen, denn die sollte nicht mehr als 1 % betragen. Bei höheren Feuchtewerten und wir machen dicht, kommt es im Laminat zu Drücken bis zu 20 Bar, das Laminat trennt sich vom Harz und das Boot wird weich, des weiteren kommt es dann wieder zu großflächigen Abplatzungen. Haben wir Feuchtewerte im Bereich 2,3-2,8%, mit 40-80 Körnung sauber schleifen, reinigen mit technischen Aceton, darauf 2 Lagen - nicht mehr eines Reaktiv-Harz Stetecol siehe EPOXID STETECOL RELEST® Marine 340 EP - Guard HB mit Härter / 1 - 2 Lagen mit der Fellrolle) (shop-af.de), 1 x Marine 470 Vinyl, darauf dann 1 -2 Lagen marine 522 Ecoship. Damit gewinnen wir einige Jahre und was dann ist, weiß Heute noch keiner. Die Beschichtung ist zäh, schlagfest und hat eine hohe Feuchtedichte. Keine Sorge, das Boot geht noch lange nicht unter. Nachteil ist, Reaktiv-Harze bilden eine rauhe oberfläche - Orangenhaut - die aber durch den Primer und das Antifouling zum Teil wieder geglättet wird. Ich schätze aber, das können wir bei dem Boot aber vernachlässigen. Wichtig ist, alles was VC17m ist muss beseigt werden und die Feuchtewerte müssen passen.
    Grüße Friedrich

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.11.2021
    Beiträge
    2

    Standard AW: GFK Unterwasserschiff komplett abgeschliffen.

    Lieber Friedrich,
    ich danke dir für die schnelle und wie immer umfangreiche Antwort. Ich werde den Bootsbauer bitten bei Gelegenheit mal die Differenzwerte an Feuchtigkeit zu ermitteln. Da ich das Boot seit 16 Jahren besitze und die letzte Sanierung um die 20 Jahre her ist und die Abplatzungen das erste mal in 2020 aufgetaucht sind, hier habe ich dann punktuell nachgearbeitet, sehe ich der Zukunft recht optimistisch entgegen. Typische "Osmose" Spuren sind bis heute nicht aufgetaucht und die vorhandene Feuchtigkeit sollte sich im Rahmen halten, da das Boot jeden Winter auf dem Bock draußen gestanden hat. Ich werde berichten, wenn ich weitere Messergebnisse habe.
    LG Sven

Ähnliche Themen

  1. Neuaufbau komplett Lack wie?
    Von Richi77 im Forum FRAGE & ANTWORT - GFK-YACHTEN
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.05.2012, 11:14
  2. Stahljollenkreuzer DDR Rumpf komplett neu aufbauen.
    Von Soljanka im Forum FRAGE & ANTWORT - STAHL-YACHTEN
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.04.2010, 12:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •