Es werden immer wieder Folien als Bewuchsschutz für das Unterwasserschiff empfohlen die einen Bewuchsschutz bis zu 5 Jahren ermöglichen sollen siehe z.B. im Internet https://www.finsulate.com/wp-content...kegrade_de.pdf. Wie uns seit Jahren bekannt ist, gibt es zahlreiche ähnliche Versuche mit Silikon oder Silane die sich im Grunde alle nicht bewährt haben. Zuerst war es die Haifischhaut eine Silikonbeschichtung mit Granulat, dann ohne Granulat, dann kamen die Nanos mit Silane und nach 2-3 Jahren sind diese Produkte alle wieder verschwunden und viele Skipper werden das Zeug wegen den Antihaftbeschichtungen nicht mehr los. Es gibt sicherlich Anwendungsfälle, wo solche Produkte bestens geeignet sind und auch Sinn machen. Daher sind solche Produkte nicht schlecht, nur weil die für den Anwendungsfall nicht geeignet sind. Im Grunde wie bei allen Bewuchsschutzsystemen, die Wahl eines Bewuchsschutz wird bestimmt, welche Anforderungen der Bewuchsschutz erfüllen soll und da sollte der Skipper bei der Wahl sich nicht vom Bootsnachbarn oder einer Werbung beeinflussen lassen, da nun mal jede Anforderung unterschiedlich ist.

Da wird geworben mit Industriestandard der oft nicht einmal im Ansatz erfüllt wird, da werden 50 -100 Meter Yachten gezeigt wo sich solche Folien theoretisch bewährt haben sollen. Das ist wie mit dem Copershield - Kupferantifouling, gibt noch an die 15 weitere Produkte die vom Inhalt lt.Sicherheitsdaten identisch sind, eine Kupferbeschichtung wo das Kupfer nicht elektrisch leitend ist , Tidenkraftwerke angeblich gestrichen werden und mehr als 10 Jahre einen Bewuchsschutz ermöglicht. Zahlreiche solcher Produkte kann sich jeder für ein paar Euro selbst anmischen. Z.B. mit 5 Liter Epoxid für 35 Euro, dazu 5-6 Kg Rohkupferpulver vür 3-4 Euro und schon hat einer für ca. 40 Euro einen Bewuchsschutz für mehr als 10 Jahre bei einer 35 Fuss Yacht. Firmen wie BASF, International, Hempel, Nippon, Jotun usw. müssen doch wirklich doof sein, wenn die ein solches Produkt der Schifffahrt vorenthalten, denn kein einziges Antifouling lässt sich so einfach und preisgünstig herstellen. Z.B. VC17m ist ein Kupferantifouling wie Coppercoat, hat noch zusätzlich Teflon als Antihaftbeschichtung, ansonsten identisch und funktioniert zum Beispiel in der Adria keine 3-4 Wochen. Z.B. Miesmuscheln extrahieren eine Klebstoff, der auf Silane, Silikon, Teflon, PTFE bestens haftet. Das sieht dann nach 5 Monaten z.B. in der Marina Travemünde so aus, mit einer Kupferbeschichtung und Teflon. Was noch in kühlen Gewässern halbwegs funktioniert, wird in wärmeren Gewässern zur Dauerbaustelle. Kommt das Boot zur Reinigung aus dem Wasser, dann lässt sich der Bewuchs ohne Beschädigung der Folie nicht beseitigen. Natürlich macht zum Beispiel ein Kupfer- Dünnschichtantifouling mit Teflon bei einen Gleiter, Trailerboot, hohe Geschwindigkeiten, kurzen Wasserliegezeiten Sinn, dafür wird es auch hergestellt. Es macht aber keinen Sinn, wenn einer glaubt, das funktioniert als Wasserlieger im Bodensee oder in der Adria, da ist es nach unseren Erfahrungen eine Arbeitsbeschäftigung und Geldvernichtung.

VC17m.jpg

Sehr gut am Kiel zu sehen, der Unterschied von einen Antifouling und einer Kupferbeschichtung mit Teflon.

Wir haben jedes Jahr ähnliche Produkte, - wir sagen immer, das ist das Huhn das goldene Eier legt - die vom Markt wegen erheblichen Aplikationsschäden und Folgekosten nach 2-3 Jahren wieder verschwinden. Erfolgen dann Rückfragen bei den Lieferanten oder Beschichtern, dann ist da keiner mehr zu erreichen. Natürlich haben auch solche Folien auf Grund der Antihafteigenschaften einen geringen Bewuchsschutz. Das ermöglich jede Metallschutzfarbe mit geringeren Aufwand, oder oft genügt einfaches einfetten. Wir haben in der Ostsee inzwischen an die 30 000 km² totes Gewässer. Da ist es egal was einer streicht, denn es ist kein Bewuchs vorhanden und die Skipper sind immer zufrieden egal was gestrichen wurde. Leider gibt es in Sachen Bewuchsschutz keine Wunder, würden solche Beschichtungen Sinn machen, denn die Folien oder Kupferepoxid-Beschichtungen kosten für den m² nur ein paar Cent, dann würde die gesammte Handelsschiffahrt die alle 2-3 Jahre in den Dock muss, hundert tausende ausgibt, solche Produkte auch anwenden.

Admin