Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Bavaria Vision 46 NEU

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    8

    Standard Bavaria Vision 46 NEU

    Moin Friedrich,

    wir möchte gerne unsere neue Bavaria Vision 46 (Liefertermin Anfang 2021) mit der wir 2022 auf Weltreise gehen wollen, einen guten Schutz gegen Bewuchs aufbringen. Verschiedene Segelfreunde raten mir zu Coppercoat, bin hier aber eigentlich sehr skeptisch. Was meinst Du dazu, wie soll ich die neue Yacht aufbauen, um ein paar Jahre Ruhe zu haben?

    Gruß
    Tommy

  2. #2
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.380

    Standard AW: Bavaria Vision 46 NEU

    Hallo Tommy,
    Coppercoat ist eine inaktive Kupferfarbe mit geringen Bewuchsschutz. Das kannst Du Dir ohne Probleme für ca. 6,-€ den Luiter selbst anmischen. Meine Meinung zu Coppercoat ist ja nicht gerade freundlich, da wir immer wieder mit der Beseitigung des Anstrich zu tun haben. Kein Skipper der eine neue Yacht bekommt, schleift den Gelcoat der nur 0,6-0,8 mm dick ist mit 100-120 Körnung, streicht darauf eine EP-Grundierung die als Osmoseschutz vermittelt wird, nur noch nicht erfunden wurde, um darauf dann eine Epoxidkupferfarbe zustreichen. Die meisten Hersteller verweigern bei solchen Beschichtungen sogar die Gewährleistung wenn eine Blasenpest entsteht.
    Werden solche Boote mit Coppercoat verkauft, dann beträgt die Wertminderung in der Regel um die 1200,-€ je laufenden Bootsmeter zzgl. 19% Mwst. Siehe Beitrag zu Coppercoat http://www.antifouling-shop.com/show...-COPPER-CRUISE

    Ansonsten haben unsere Antifoulings einen Bewuchsschutz 3-4 Jahre, sind Tropentauglich und können auch in der Backskiste für ein paar Jahre gelagert werden.
    Grüße Friedrich

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    8

    Standard AW: Bavaria Vision 46 NEU

    Moin Friedrich,

    könntest Du mir dann bitte mal aufschreiben, wie der Aufbau bzw. die Reihenfolge für das neue Schiff mit Deinen Produkten aussehen würde. Muss das Gelcoat angeschliffen oder muss es nur entfettet werden. Womit beginne ich und welches Antifouling und wieviel Anstriche sollte ich nehmen. Bevor wir in die Karibik aufbrechen, liegt das Schiff noch ein Jahr in der Ostsee. Würde mich über eine Antwort sehr freuen.

    Gruß
    Tommy

  4. #4
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.380

    Standard AW: Bavaria Vision 46 NEU

    Hallo Tommy,
    ich versuche jegliches anschleifen des Gelcoat so weit wie möglich zu vermeiden. Der Grund ist, bei solchen Schleifarbeiten vergrößern wir die Oberfläche um ca. den Faktor 3, das bedeutet, wir erhöhen auch die Feuchteaufnahme um den Factor 3.
    Wir haben inzwischen sehr gute Erfahrungen, dass das Unterwasserschiff nur mit einer Stahlwolle kräftig abgerieben wird, bis der Gelcoat matt erscheint. Danach wird mehrmals das Unterwasserschiff mit technischen Aceton gründlich gereinigt um die Parafine in der Decksbeschichtung zu beseitigen. Muss mehrals ausgeführt werden. Ist eine Drecksarbeit, aber damit bleibt uns der Gelcoat erhalten und es ist auch kein Osmoseschutz erforderlich (Verkäufererfindung) der noch nicht erfunden wurde.
    Unser Ziel ist, die Eigenschaften des Gelcoat zu erhalten. Daher versiegeln wir den Gelcoat mit nur einen Anstrich mit Marine 470 Vinyl. Ist nur einmal erforderlich. Darauf erfolgen 2 Anstriche - Wasserpass und Ruder 3 Anstriche mit Marine 522 Ecoship. Das reicht dann je nach Auslastung 3-4 Jahre. Da das AF selbstabschleifend ist, bekommen wir auch nicht die unsinnigen Schichtstärkenanreicherungen die zu Abplatzungen führen. Was die Farbe betrifft bei einer Bavaria, da wünschen sich die Skipper meist signalblau, so wie das Unterwasserschiff der Gorch Fock. In Deinem Fall rate ich zu rotbraun, das auf Grund der Farbgebung einen besseren Bewuchsschutz ermöglicht und in der Farbe weltweit auch bei anderen Antifoulings erhältlich ist.

    Lasse Dir nicht einen Osmoseschutz aufschwätzen, denn ein solcher Schutz ist bei Polymeren physikalisch nicht möglich, da nun mal die winzigen H2O -Moleküle durch die großen Kettenmoleküle von Polymeren einfach durchwandern. Der beste Schutz ist nun mal ein unbeschädigter Gelcoat und würde das nicht ausreichen, dann würde der Hersteller eine zusätzliche Lage in die Form spritzen. Ich habe mich mal mirt Bavaria in Nähe Rosenheim angelegt, die einen solchen Schutz empfehlen. Ich habe denen damals gesagt, dass das kein Osmoseschutz ist, sondern ein Transportschutz für die Überführung, da sich dann Beschädigungen beim Transport leichter vertuschen lassen. Meines Wissen, wird seit dem ein solcher Schutz nicht mehr von Bavaria angeboten.
    Grüße Friedrich

Ähnliche Themen

  1. Bavaria 350: neues Antifouling
    Von OstWind im Forum FRAGE & ANTWORT - GFK-YACHTEN
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 27.10.2019, 18:06
  2. BAVARIA - QUALITÄTSMANAGEMENT?
    Von ADMIN im Forum KEIN THEMA
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.10.2014, 22:25
  3. Bavaria - Kielabdichtung
    Von ADMIN im Forum GEWUSST WIE..............?
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.10.2009, 12:47
  4. VIDEO BAVARIA - YACHTBAU
    Von ADMIN im Forum VERLINKUNGEN
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.09.2009, 19:07
  5. Die Giebelstädter Bavaria-Prophylaxe....?
    Von ADMIN im Forum ANTWORTEN ZU BESCHICHTUNGEN - ENTWICKLUNGEN - ALLGEMEIN
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.02.2008, 12:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •