Bei den meisten Segel-Yachten haben wir beim Kiel einen minderwertigen Stahlguß mit Phosphor und Schwefel- Verunreinigungen. Solche Stähle altern – korrodieren von innen heraus, so dass sich die Klebefuge auf Grund der Korrosion immer vom Stahl trennt. Das ist an den braunen Rostspuren zu erkennen. Da die Kiele in er Regel mit Epoxiden verklebt werden und mit den Stehbolzen dann vorgespannt werden, macht es Sinn die Korrosion zwischen Kiel und Gelcoat aufzuhalten, bzw. so weit wie möglich zu reduzieren. Viele verfugen dann mit einen Produkt das Silikone oder Silane enthält und wundern sich dann, wenn nach 1-2 Jahren sich die Klebeverbindung auf Grund der Korrosion sich wieder löst. Streichen wir vorher einen Korrosionsschutz mit Vinyl – Acryl –Chlorkautschuk oder Alcyd, dann werden diese Beschichtungen durch die Lösungsmittel die in Silikonen enthalten sind angelöst und es dringt dann wieder zwischen der Fuge und dem Kiel das Seewasser ein, was die Korrosion beschleunigt.

Vorgehensweise um das zu vermeiden:
  • Kielfuge sauber machen und mit Pantasol gründlich reinigen,
  • mit einen EPOXID-Rostkiller (Passivierung) einsprühen,
  • dann mit einen Zinkspray grundieren
  • zuletzt dann mit Pantera MA 3000/60 V2 (enthält keine Löungsmittel) verfugen.


Wichtig ist die Passivierung – darauf Zink und dann eine Klebeverbindung ohne Lösungsmittel.

Grüße Friedrich