Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Dieselpest: kleine Organismen, große Probleme

  1. #1
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.323

    Daumen hoch Dieselpest: kleine Organismen, große Probleme

    Da diese Additive verboten wurden, werden wir in kürze ein zugelassenes Produkt vorstellen.

    Moderne Dieselkraftstoffe sind komplexe Gemische aus verschiedenen brennbaren,flüssigen Substanzen. Sie enthalten auch einen erheblichen Anteil an Biodiesel. Für das Wachstum oder die Vermehrung von Mikroorganismen sind insbesondere der Wassergehalt im Tank, die vorherrschende Temperatur so wie die Nahrungsquelle entscheidend. Unter günstigen Bedingungen können sich Pilze, Bakterien und Hefen in Dieselkraftstoffen und Schmierölen vermehren. Das zum Wachstum benötigte Wasser sammelt sich als Kondenswasser durch Tag-und-Nacht-Atmung des Tankraum am Tankboden und ist in geringen Mengen im Kraftstoff verteilt. Darüber hinaus sind chemisch gebundene Elemente wie Schwefel, Phosphor und Spurenelemente im Diesel maßgeblich für das Wachstum. Zur Vorbeugung von Mikroben im Tank sollte regelmäßig ein Marine Dieselschutz zugegeben werden, um das Entstehen von Bakterien einer Sieselpest zu verhindern. Die 500 ml-Dose kann vorbeugend für bis zu 2.000 l Kraftstoff verwendet werden. Bei bereits befallenen Tanksystemen empfiehlt LIQUI MOLYeine Schockdosierung sowie die Entfernung der gebildeten Rückstände aus dem Tank. LIQUI MOLY empfiehlt das Additiv dauerhaft anzuwenden, da nur dann die vorbeugende Wirkung gewährleistet ist. In Seegewässern, besonders in südlichen breiten, wo die Funktion des Dieselmotor ein wichtiger Beitrag zur Sicherheit ist, sollte ein solcher Dieselzusatz immer verwendet werden. Wer mal mehrmals bei 8-9 Windstärken die verstopften Dieselfilter wechseln muß, weil der Motor ausgefallen ist, wird in Zukunft etwas vorsichtiger sein.

    Der Dieselschutz von Liquy Moly ist ein Hochwirksames Biozid gegen Bakterien, Hefen und Schimmelpilze. Der biozide Wirkstoff bildet keine korrosiven Verbrennungsprodukte. Das Biozidprodukte wegen seiner Toxität vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformationen lesen. Einsatzgebiet: Zum vorbeugenden Einsatz und zur Entkeimung kontaminierter Tanksysteme auf Booten und in Lagertanks. Bei bereits kontaminierten Systemen ist eine Schockdosierung 1:1000 vorzunehmen. Ein Messbecher (25ml) ist ausreichend für 25 l Dieselkraftstoff. Zur vorbeugenden Anwendung 1:4000 isteine Füllung des Dosierbehälters (25 ml) ausreichend für 100 l Dieselkraftstoff. Hinweis: Entspricht den Anforderungen von MTU undist für die Verwendung aller MTU-Motorenzugelassen.

    In der Regel ist eine Dieselpest sehr schnell zu erkennen, da bereits im Anfangsstatium der Filter dicht macht. Noch leichter ist es zu erkennen wenn Ihr zwischendurch mal den Filter abschraubt und anschaut. Mit 1-2 Liter Additiv ist das problem schnell behoben, die Verschlammung löst sich auf, die nanos gehen durch den filter und werden beim Diesel verbrannt, die paar Reste sind mit 1-2 x Filterwechsel zu beseitigen. Das geht einfach und schnell und Sanierungsmaßnahmen wie in den Videos gezeigt werden, sind in der Regel nicht mehr erforderlich. Ich hatte das Problem mit einer Bavaria 30 auf dem Weg von Otranto nach Albanien. Der Diesel ist ausgefallen ubnd mit 2 Liter Grotamar 82, zweimaligen Filterwechsel war das Problem dauerhaft erledigt.

    Nachtrag:

    Unter DIESELPEST - BAKTERIENBILDUNG ist das Additiv gegen die Dieselpest-Verschlammung erhältlich. Ich habe es ausprobiert und es hat mir mehrere tausend Euro für eine Heizöl- Tankreinig erspart und es beseitigt - verhindert sogar die Verschlammung in Heizöltanks, die zunehmend durch die Zusätze von Biodiesel verursacht werden. Seit der Verwendung verschmutzt auch nicht mehr der Dieselfilter der jedes Jahr gewechselt werden muss. Nach einer kompletten Heizperiode ist die Dieselfarbe im Schauglas immer noch goldgelb, keine Verunreinigung oder die bekannte Verfärbung des Schauglas in "schwarz". Besonders die Hausbesitzer mit Öltanks für die Heizung kennen das Problem, bsonders wenn dann die Tanks nach einigen Jahren gereinigt werden müssen. Jedes mal wenn die Heizöl-Tanks gefüllt werden, 1-2 Liter Additiv zugeben, kostet um die 70,-€, spart aber im Schadensfall bei einer Dieselverschlammung die ohne den Zusatz nicht zu verhindern ist, mehrre tausend Euro den Hausbesitzer.









    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

Ähnliche Themen

  1. Diesel - Systemreiniger, Dieselpest,
    Von ADMIN im Forum GEWUSST WIE..............?
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.11.2018, 13:58
  2. Kleine Gfk Gleiter Hilfestellung
    Von mortie im Forum FRAGE & ANTWORT - GFK-YACHTEN
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.04.2018, 10:29
  3. Kleine Beulen im SP Antifouling
    Von BamBam im Forum FRAGE & ANTWORT - GFK-YACHTEN
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.03.2011, 10:48
  4. TESTBERICHT DIESELPEST?
    Von ADMIN im Forum GEWUSST WIE..............?
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.03.2009, 09:42
  5. Anfragen über Beschichtungs - Probleme..?
    Von ADMIN im Forum HINWEIS ZU FRAGEN & ANTWORTEN / NEWS
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.12.2006, 00:04

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •