Beschreibung:
Elektrolyse oder galvanische Korrosion ist die Reaktion, die entsteht, wenn zwei unähnliche Metalle in einer korrosiven Atmosphäre oder in Salzwasser in Kontakt miteinander kommen. Elektrolytische Korrosion ist etwas anderes und entsteht durch elektrischen Strom von einer fremden Quelle, was zu Problemen führt.

HINWEIS:
Diese Themen sind sehr komplex. Daher solltebei ständigr auftretender Blasenbildung, Korrosion oder Erosion im Unterwasserbereich an Stahl- oder Aluminiumbooten ein Experte konaktiert werden. Dieser kurze Artikel kann nur eine sehr kurze und unvollständige Übersicht über die Thematik geben.

Identifikation

  • Blasen im Unterwasserbereich von Stahl- oder Aluminiumbooten.
  • Rote Korrosionsflächen an den Unterwasserbereichen von Stahlbooten.
  • Bereiche mit Metallerosion und Lochfraß im Unterwasserbereich.
  • Blasen, die eine glänzende saubere Metallfläche zeigen, und die Flüssigkeit in den Blasen fühlt sich klebrig oder seifig an.
  • Weiße kalziumartige Ablagerungen in oder rund um Opferanoden oder rund um Blasen.
  • Blasenbildung, die den Linien von Schweißnähten oder Kimmlinie, Kielen oder andere scharfen Abgrenzungslinien oder -formen an einem Boot folgt.
  • Opferanoden, die sehr schnell verbraucht werden.
  • Opferanoden sehen noch immer wie neu aus.
  • Solche Probleme sind gewöhnlich im Heckbereich zu beobachten, wo die elektrische Aktivität häufig am größten ist.


Ursachen

  • Zu viele oder nicht genügend Opferanoden.
  • Kriechströme von landseitigen Einrichtungen.
  • Kriechströme von Bordgeräten wie Ankerwinden mit hohem Stromverbrauch, Funkanlagen, Anlassmotoren und zahlreiche andere.
  • Falsch geerdete Landleitungen.
  • Falsch geerdete oder verkabelte Bordgeräte.
  • Boote in der Nähe mit elektrischen Problemen.
  • An Bord ausgeführte Schweißarbeiten ohne Beachtung der richtigen Erdungsverfahren.
  • Defekte Erdungsverdrahtung in Häfen (heutzutage sehr unwahrscheinlich).
  • Überstrichene Opferanoden.


Vorbeugung

  • Sicherstellen, dass alle Unterwasseranbauten wie Wärmetauscher, Propeller, Heckmotoren, Streben und Auslassrohre richtig geerdet sind.
  • Sicherstellen, dass Opferanoden den richtigen Typ haben, in der richtigen Anzahl und in der richtigen Position am Rumpf angebracht sind.
  • Sicherstellen, dass alle Verkabelungen, Schalter, Betriebsmittel und Erdungspunkte an Bord richtig installiert sind.
  • Sicherstellen, dass der richtige Grad an kathodischem Schutz verwendet wird.
  • Das „Rumpfpotential im Wasser“ des Boots messen lassen, um sicherzustellen, dass es im sicheren Bereich liegt.


Maßnahme

  • Sobald die physischen Ursachen des Problems gefunden und beseitigt worden sind, ist es ein relativ einfacher Prozess, die Anstrichsysteme nach Bedarf auszubessern.
  • Sie können vielleicht kleine Stellen ausbessern.
  • Wenn die Flächen groß sind, müssen Sie ggf. das gesamte Anstrichsystem entfernen und neu aufbauen.






https://international-yachtpaint.com/de/de/support/boot-lackieren/galvanische-korrosion