Beschreibung:
Dabei reißt eine individuelle Beschichtung oder ein gesamtes Anstrichsystem vollständig oder bildet ein Netz von Haarrissen. Es gibt viele Gründe hierfür, aber bei sorgfältiger Vorbereitung vor Auftragen der Farbe und Beachtung einiger einfacher Regeln sollten Sie in der Lage sein, dies zu verhindern.

Ursachen und Vorbeugung


  1. Aufbau von Beschichtungen über eine lange Zeitspanne, kann zu internen Spannungen führen.
    Vorbeugung: Sicherstellen, dass vorhandene Anstrichsysteme in gutem Zustand sind.
  2. Maximale Überarbeitungszeiten überschritten und Vorbereitung nicht richtig durchgeführt.
    Vorbeugung: Sicherstellen, dass Empfehlungen und Richtlinien beachtet werden, z. B. auf Etiketten, technischen Datenblättern.
  3. Falsches Beschichtungssystem, wie 2-K. über 1-K. oder falscher 1-K. über 2-K.
    Vorbeugung: Sicherstellen, dass Empfehlungen und Richtlinien beachtet werden, z. B. auf Etiketten, technischen Datenblättern. Systeme nicht mischen.
  4. Die Einwirkung von starken Lösemitteln auf herkömmlichen Beschichtungen kann dazu führen, dass der darunterliegende Anstrich beeinträchtigt wird.
    Vorbeugung: Korrekte Lösemittel zum Abwischen oder Verdünnen von Produkten verwenden.
  5. Verwittertes/altes Antifouling vor Auftragen des neuen Anstrichs nicht richtig vorbereitet.
    Vorbeugung: Sicherstellen, dass vorhandene Anstrichsysteme, in gutem Zustand sind. ANTIFOULINGS NIEMALS TROCKEN SCHLEIFEN. Das Antifouling darf aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen nur nass geschliffen werden.
  6. Zu dick aufgebrachte Farbschichten neigen zu übermäßiger Schrumpfung.
    Vorbeugung: Sicherstellen, dass Empfehlungen und Richtlinien beachtet werden, z. B. auf Etiketten, technischen Datenblättern.
  7. Bewegung des Substrats wie bei GFK-Booten mit geringer Laminatstärke und auf beplankten Holzschiffen.
    Vorbeugung: Die Verwendung eines 1-K-Produktes statt eines 2-K-Produkts .
  8. Überstreichempfehlungen nicht befolgt oder falsches Anstrichsystem aufgetragen, z. B. falsche Grundierung mit Antifouling verwendet.
    Vorbeugung: Sicherstellen, dass Empfehlungen und Richtlinien beachtet werden, z. B. auf Etiketten, technischen Datenblättern.
  9. Antifouling, insbesondere Hartantifouling, hat sich über viele Jahre lang aufgebaut.
    Vorbeugung: Sicherstellen, dass vorhandene Anstrichsysteme in gutem Zustand sind.



Maßnahme


  • Lose Bestandteile abschaben und auf einen intakten und festen Randbereich beischleifen. Dabei die Randbereiche der unversehrten Beschichtung glätten, um einen glatten Übergang zu erreichen. Mit Frischwasser abwaschen, um alle Verunreinigungen zu entfernen. Nach Bedarf stellenweise grundieren und Endanstriche auftragen.
  • ANTIFOULINGS NIEMALS TROCKEN SCHLEIFEN. Das Antifouling darf aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen nur nass geschliffen werden (falls erforderlich).
  • In einigen Fällen sind Sie ggf. nicht in der Lage, einen guten festen Randbereich zu erreichen, und die gesamte Beschichtung und/oder das Beschichtungssystem muss ggf. entfernt werden.






https://international-yachtpaint.com/de/de/support/boot-lackieren/abbl%C3 % tternder-anstrich