Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Antifouling im Süßwasser

  1. #1
    Neuer Benutzer Avatar von Lapislazuli
    Registriert seit
    29.08.2009
    Ort
    Altmünster
    Beiträge
    4

    Standard Antifouling im Süßwasser

    Sehr geehrter Herr Friedrich!
    Wir haben ein gebrauchtes Segelboot erstanden, das mit weißem VC17 Antifouling gestrichen ist. Das Boot wird ausschließlich in Seen im Voralpengebiet eingesetzt. Ist dieser Schutz ausreichend?
    Mit freundlichen Grüßen
    Christian Höfner

  2. #2
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    2.979

    Standard AW: Antifouling im Süßwasser

    Hallo Christian.
    der Bewuchsschutz wird bestimmt durch die Auslastung, Geschwindigkeit, Wassertemperatur, Gewässerart, Bewuchsdrücke usw. Grundsätzlich gehört kein VC17m Antifouling auf ein Segelboot, da VC17m für Gleiter, Aktivität ab 20 Knoten, Trailerboote und kurze Wasserliegezeiten bestimmt ist. Da VC17m PTFE - Teflon enthält, haben viele geglaubt - was auch von den Verkäufern ausgenutzt wurde - dass ein Boot schneller wird, was natürlich Unsinn ist. Um die Gleiteigenschaften zu erhöhen brauchen wir eine leicht rauhe Oberfläche. Daher wird bei den schnellen Segeljollen bei den Schwerpunktregatten das Unterwasserschiff vor jeder Wettfahrt angeschliffen. Da wir in den meisten bayerischen Seen nur sehr geringe Bewuchsdrücke haben, die Boote jeden Herbst aus dem Wasser kommen und gereinigt werden, funktioniert VC17m sehr oft, wobei in den meisten Fällen sogar ein Melkfett oder Wasserpumpenfett locker ausreichen würde. In der Adria z.B. Kroatien, würde das keine 2 Monate funktionieren.
    Wenn es funktioniert, dann keine Experimente mit anderen Produkten, die nicht kompatibel sind, andere Lösungsmittel oder Trägerkomponenten verwenden, auch wenn manchmal der Angebots-Preis sehr verführerisch ist. Wenn es nicht funktioniert, dann müssen solche Beschichtungen vollständig beseitigt werden, was ein gewaltiger Arbeits- und Kostenaufwand ist, so dass immer auch die Verhältnismäßigkeit beurteilt werden muss. Kleinere Boote lassen sich auch meist schnell mal an Land verholen um das Unterwasserschiff zu reinigen.

    Dann noch Glückwunsch zum Boot, denn es wird nicht das letzte sein.

    Grüße Friedrich

  3. #3
    Neuer Benutzer Avatar von Lapislazuli
    Registriert seit
    29.08.2009
    Ort
    Altmünster
    Beiträge
    4

    Standard AW: Antifouling im Süßwasser

    Danke Friedrich für den Glückwunsch und die prompte und informative Antwort!
    Wir werden mit unserer alten Dame (AMEL Mistral Super Sport BJ. 1970) viel Freude haben.
    Die Refitarbeiten sind ein tolles Familienprojekt ...
    LG vom Traunsee
    Christian

Ähnliche Themen

  1. Anoden für Süßwasser
    Von klabautermann im Forum FRAGE & ANTWORT - STAHL-YACHTEN
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 11.12.2015, 01:45
  2. AF für Trailerboot vorwiegend Süßwasser
    Von Reimund W. im Forum FRAGE & ANTWORT - HOLZ-YACHTEN
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.04.2014, 09:25
  3. AF Süßwasser im Saisonbetrieb
    Von bodensee1 im Forum FRAGE & ANTWORT - ALUMINIUM-YACHTEN
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.06.2010, 15:58
  4. Antifouling Süsswasser
    Von Fürstenberg 1150 im Forum FRAGE & ANTWORT - ALUMINIUM-YACHTEN
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.03.2010, 20:16
  5. Harmony 100 Dockintervall 36 Monate-Süßwasser
    Von ADMIN im Forum ANTIFOULING ANTIFOULINGARTEN EIGENSCHAFTEN SKIPPERERFAHRUNGEN (wird fortlaufend überarbeitet)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.02.2007, 19:49

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •