Ergebnis 1 bis 18 von 18

Thema: Kiel-Sanierung

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.12.2015
    Beiträge
    9

    Standard Kiel-Sanierung

    Hallo,

    Es geht um den Stahl-Kiel einer GFK-Yacht.

    Auf der Haupt-Seite finde ich zu Kiel-Sanierung:
    - RELEST® PROTECT 377 EP- PRIMER ZM / WG ZINK
    - RELEST® MARINE PROTECT 346/347 2K-EP- Multicoat
    - RELEST® - 470 MARINE -SEALER
    - Antifounling

    Wie ist das zu lesen? Als "und" oder als "oder"?

    Braucht das 377 zwingend eine (oder mehrere?) Lagen des 346/347 als Zwischenbeschichtung?
    Oder kann man das 377 direkt mit dem 470 primern?

    Viele Grüße

    Birdie

  2. #2
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.227

    Standard AW: Kiel-Sanierung

    Hallo Birdie,
    ich sehe die Kielsanierung immer mit anderen Augen als die Meisten Skipper. In der Regel haben wir beim Kiel einen stark verunreinigten minderwertigen Stahlguss, der auf Grund von Schwefel und Phosphorverunreinigungen altert - korrodiert. Natürlich können wir das bei dem beschrieben Beschichtungsaufau verlangsamen aber nicht dauerhaft verhindern. Ich sehe da die Verhältnismäßigkeit. Wird aber ein Kiel vorher gestrahlt dann macht der Beschichtungsaufbau Sinn. Erschwerend ist aber, dass unsere Gebindegrößen nich für solche kleinen Anwendungen ausgelegt sind. Da muss sich einer aus dem Bootszubehör behelfen, beim Sealer und Antifouling ist das kein Problem, denn da haben wir sogar 0,75 Liter Gebinde.
    Grüße Friedrich

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.12.2015
    Beiträge
    9

    Standard AW: Kiel-Sanierung

    Hallo Friedrich,

    richtig - es ist nicht unbedingt das qualitativ hochwertigste Material. Er erfüllt seinen Zweck auch mit Rost (sogar besser, er wird ja schwerer ).
    Der Kiel ist mit Epoxy beschichtet, aber man sieht, dass es darunter arbeitet. Noch gibt es keine Risse. Ich könnte also einfach alles ignorieren und RELEST® - 470 MARINE -SEALER drauf, dann RELEST® MARINE 522 AF, und mich um den Kiel erst dann kümmern, wenn das Epoxy bricht und der Rost "aufblüht". Ich bin noch unentschlossen.

    Ich würde ihn jetzt sowieso nicht sandstrahlen, eher mit der Flex und Topfbürste... Das wird natürlich nicht ganz so schön, zumal die Oberfläche nicht ganz eben ist.

    Was die Gebindegröße angeht: es sind etwa 5m2. Im Shop finde ich das RELEST® PROTECT 377 EP- PRIMER ZM / WG ZINK in der 1,4l Dose - das sollte doch reichen.
    Brauche ich dann noch eine 2,5l Dose RELEST® MARINE PROTECT 346/347 2K-EP-MC - Multicoat ?

    Viele Grüße

    Birdie

  4. #4
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.227

    Standard AW: Kiel-Sanierung

    Hallo Birdi,
    auf dem Zink ist die EP-Beschichtung mit dem Multicoat zwingend erforderlich. Ansonsten funktionieren die Topfbürsten zu wenig, da ist eine grobe Putzscheibe - nass zu schleifen die bessere Lösung. Die Praxis der Skipper in der Adria ist, zu warten bist der Rost durchbricht, den Bereich mit der Flex sauber machen, Primern und dann Antifouling. Das geht einfach und schnell.
    Grüße Friedrich

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    31.01.2017
    Beiträge
    2

    Frage AW: Kiel-Sanierung

    Zitat Zitat von ADMIN Beitrag anzeigen
    Hallo Birdi,
    auf dem Zink ist die EP-Beschichtung mit dem Multicoat zwingend erforderlich. Ansonsten funktionieren die Topfbürsten zu wenig, da ist eine grobe Putzscheibe - nass zu schleifen die bessere Lösung. Die Praxis der Skipper in der Adria ist, zu warten bist der Rost durchbricht, den Bereich mit der Flex sauber machen, Primern und dann Antifouling. Das geht einfach und schnell.
    Grüße Friedrich
    Da hätte ich bitte noch eine Verständnisfrage zu: ich habe eine 40 Jahre alte Maxi 77 mit Gusskiel. AF ist Hempel Globic 9000. Am Kiel haben wir im letzten Herbst ein paar dicke Rostblasen entdeckt, die ich jetzt im Winterlager natürlich bearbeiten möchte. Meine Idee war: abschleifen mit Flex und Fächerscheibe bis auf den blanken Stahl, dann als Primer RELEST® MARINE 251 1K-CR-PRIMER und darüber wieder Globic 9000. So lese ich auch den vorletzten Satz.

    Nun verstehe ich aber den ersten Satz hier oben so, dass auf den Primer (der doch Zink enthält) erst noch eine EP-Beschichtung muss?

    Da bin ich verwirrt. Kannst Du mich aufklären? Danke im Voraus!

  6. #6
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.227

    Standard AW: Kiel-Sanierung

    Hallo,
    wir unterscheidenzwischen einer vollständigen Sanierung, bei gestrahlten Kiel, die z.B. mit Zink - Eisenglimmer - Multicoat erfolgt, oder aber einer Nachbesserung am Kiel. Da wir beim Kiel in der Regel einen minderwertigen - stark verunreinigten Stahlguss haben, fehlt in den meisten Fällen die Verhältnismäßigkeit für eine vollständige Sanierung. Was sich daher - auch eigene Erfahrungen in der Adria bewährt hat, den Bereich wo die Korrosion durchbricht mit der Flex, groben Putz-Scheibe sauber machen, den Marine 251 Chlorkautschuk-Primer streichen, dann Antifouling, das geht einfach und schnell. Da bei unseren Antifoulings der Bewuchsschutz in der Regel nach 3-4 Jahren erneuert wird, werden dann die Korrosionsschäden am Kiel wieder nachgebessert, was dann kein großer Aufwand ist.
    Gruß Friedrich

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    31.01.2017
    Beiträge
    2

    Standard AW: Kiel-Sanierung

    Super, vielen Dank. Das hilft mir.

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.12.2015
    Beiträge
    9

    Standard AW: Kiel-Sanierung

    Hallo Friedrich,

    noch eine Frage, da ich inzwischen etwas ausbessern muss, nämlich an der Rumpf-Kiel Verbindung, wo schon Sika drauf war.
    Der Rest des Kiels hält sich noch gut. Dort hatte ich mit RELEST® MARINE 251 1K-CR-PRIMER grundiert, dann den RELEST® - 470 MARINE -SEALER als Haftvermittler und dann das Antifouling aufgebracht.

    Wie mache ich das nun mit dem Sika? Zwischen Chlorkautschuk und Vinyl-Primer? Also so:
    RELEST® MARINE 251 1K-CR-PRIMER
    Sika 292
    RELEST® - 470 MARINE -SEALER
    RELEST® MARINE 522 AF

    Oder sollte schon eine Lage Vinyl Primer unters Sika?

    Viele Grüße

    Birdie

  9. #9
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.227

    Standard AW: Kiel-Sanierung

    Hallo Birdie,
    unsere Erfahrung ist, wird zuerst der Marine Sealer 470 aufgetragen und dann das Sika, dann löst sich der Primer auf. Bei Pantera ist das kein Problem. Für die Kielfuge ist also das Pantera besser geeignet.
    Ansonsten muss zuerst das Sika aufgetragen werden und wird dann nach der Aushärtung mit dem Primer überschichtet.
    Grüße Friedrich

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.12.2015
    Beiträge
    9

    Standard AW: Kiel-Sanierung

    Danke!
    Pantera gibt's bei Euch nicht im Shop, oder?

    Und das RELEST® MARINE 251 1K-CR-PRIMER hält dem Sika stand?
    es wäre ja ****, wenn ich mir den Rostschutz mit dem Sika gleich wieder entferne...

  11. #11
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.227

    Standard AW: Kiel-Sanierung

    .....auch der 251 hält dem Sika nicht stand. Wir haben es bei Sika mit Silikon zu tun und die Lösungsmittel im Sika lösen Polyurethan auf. Daher funktioniert nur, wenn das Sika ausgehärtet ist, keine Lösungsmittel mehr vorhanden sind. Dann kann Sika überstrichen werden. Umgekehrt aber, geht das nicht.

    Pantera ist auch für den Anwendungsfall besser geeignet.

    Siehe Beitrag http://www.antifouling-shop.com/show...hlight=Pantera

    Grüße Friedrich

  12. #12
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.227

    Standard AW: Kiel-Sanierung

    Hallo Bernd,
    die Frau Decker hat mich wegen den Pantera verständigt das in Frankreich nicht zu haben ist. In Frankreich gibt es sicherlich Baumärkte oder einen Farbenfachhandel. Die Führen mit Sicherheit PU-Kleber-Dichtung so wie auch die Silikone. Die PU-Dichtmasse hat eine bessere Haftung als Silikon, ist Seewasserbestänig und kann auch auf dem getrockneten Marine 470 Vinyl Primer aufgetragen werden und wird nach der Aushärtung einfach wieder mit der Vinyl Grundierung dann Antifouling überstrichen. Da der Kiel sich immer ein wenig bewegt, gibt es dann in diesen Bereich Risse, die aber zu vernachlässigen sind und beim nächsten Anstrich einfach mit dem Antifouling wieder überstrichen werden.
    Grüße Friedrich

  13. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.12.2015
    Beiträge
    9

    Standard AW: Kiel-Sanierung

    Hallo Friedrich,

    nur um Missverständnissen vorzubeugen:
    Das für die Kiel-Rumpf-Verbindung oder auch für die Deck-Rumpf-Verbindung zu verwendende Sika 292 ist PU-basiert (wie auch das "normale" Sika 291i).
    Das Pantera MS3000 (egal ob /40 oder /60) ist SMP-basiert, also als silan-modifiziertes Polymer deutlich näher an "Silikon" als Sika.
    Lösungsmittelfrei sind beide. Keine Ahnung, was da den Primer anlöst.

    Aber egal, wenn's Erfahrungswerte gibt, dass Sika auf dem 251 Primer oder auf dem 470 Sealer Probleme macht, dann nehme ich natürlich Pantera.
    Pantera ist allerdings das Produkt einer kleinen deutschen Firma und im Ausland unbekannt. Ich musste es also erst einmal in Deutschland bestellen. Die Lieferung dauert eine Weile.

    Wie gut es tatsächlich hält werde ich dann berichten. In zwei Jahren oder so. ;-)

    Viele Grüße aus dem Süden

    Birdie

  14. #14
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.227

    Standard AW: Kiel-Sanierung

    Hallo Birdie,
    ich habe zu dem Thema leider keine eigenen Erfahrungen und gebe das weiter was uns unsere Kunden mitteilen.
    Streichen wir zuerst den Marine 470 in die Fuge und darauf Sika, dann wird der Primer angelöst und schmierig. Es ist aber kein Problem, zuerst mit Sika zu verfugen, warten bis es trocken ist und dann mit dem Primer überschichten. Die Mitteilung mit dem Pantera dass es auf die Grundierung von Marine 470 gestrichen werden darf ist von unseren Kunden. Der Grund ist, Sika härtet durch ausdiffundieren der Lösungsmittel, Pantera ist 2 Komp. und härtet durch eine chemische Reaktion.
    Grüße Friedrich

  15. #15
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.12.2015
    Beiträge
    9

    Standard AW: Kiel-Sanierung

    Hallo Friedrich,

    wenn ich das Sika direkt aufs Metall auftrage, dann wird's wohl bald wieder blühen und die Dichtung ist dahin.
    Daher möchte ich erst den 251 Korrosionsschutz aufbringen. Der braucht ja, um wirken zu können, Kontakt zum Metall.
    Dann erst kann Sika drauf - oder eben Pantera, wenn's denn besser hält.
    Sowohl Sika als auch Pantera sind lösungsmittelfrei. Beide härten irreversibel durch chemische Reaktionen.
    Wir werden's sehen. Versuch macht klug.

    Viele Grüſe aus dem Süden

    Birdie

  16. #16
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.227

    Standard AW: Kiel-Sanierung

    Hallo Birdie,
    wir haben immer wieder solche Anfragen zu diesen Thema Schrauben, - Motoröle, - oder das Thema Kielfuge und haben auf Grund einer Anfrage darauf reagiert und mit Pantera Kontakt aufgenommen und auch einige Produkte für den maritimen Bereich übernommen. Ich schätze wir können ab nächster Woche auch unsere Kunden beliefern. Ich werde mich aber auch eingehend mit den Sika-Produkten beschäftigen, sowie mit den Produkten von Betaseal auseinandersetzen. Bei Betaseal handelt es sich um eine Dichtmasse die für die Industrie - Maschinenbau für die Verklebung von Acryl und Stahl oder in der Autoindustrie für die Scheiben und verwendet wird. Betaseal verbindet unterschiedliche Materialien, ob Stahl - Alu - Acryl - GFK - Glas usw.
    Unter dem Link http://www.antifouling-shop.com/show...=8110#post8110 haben wir die genaue Vorgehensweise beschrieben, so wie diese von Pantera - maritimer Bereich vorgeschlagen wird.
    Viele Grüße aus Ingolstadt und Bad-Tölz.
    Friedrich

  17. #17

    Registriert seit
    09.02.2013
    Beiträge
    1

    Standard AW: Kiel-Sanierung

    Hallo Friedrich,

    da ich die Unterseite meines Kiels nicht bearbeiten konnte, weil das Schiff darauf steht, möchte ich dies beim zu Wasser lassen des Bootes am Kran hängend nachholen. Ich habe dabei allerdings nur eine Stunde Zeit. Kann ich trotzdem Chlorkautschuk auf den Eisenkiel auftragen? Trocknet Chlorkautschuk auch unter Wasser? Oder welche Beschichtung würdest du in meinem Fall empfehlen (sollte unter Wasser nachtrocknen)?

    Viele Grüße aus Bregenz am Bodensee

  18. #18
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.227

    Standard AW: Kiel-Sanierung

    Hallo Birdie,
    ist kein Problem, den Primer oder Chlorkautschuk streichen, je nach 10-20 Minuten ist der handtrocken, dann Antifouling streichen. Wenn das Antifouling handtrocken ist, ca. 10-20 Minuten, dann kann das Boot ins Wasser. Der Bereich ist dann für einige Zeit nicht mechanisch belastbar, wird aber nach einigen Tagen fest.
    Grüße Friedrich

Ähnliche Themen

  1. Vorgehensweise Kiel + Unterwasserschiff
    Von Jenswernermu im Forum FRAGE & ANTWORT - GFK-YACHTEN
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 31.07.2016, 21:31
  2. Schwentinemündung Kiel
    Von Foo Fighter im Forum FRAGE & ANTWORT - GFK-YACHTEN
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.10.2013, 19:14
  3. Antifouling für Edelstahl Kiel
    Von Les4vents im Forum FRAGE & ANTWORT - BESCHICHTUNGEN - ALLGEMEIN
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.01.2013, 09:29
  4. osmosevorsorge, rost am kiel
    Von helmut im Forum FRAGE & ANTWORT - GFK-YACHTEN
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.02.2011, 21:53

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •