Ergebnis 1 bis 33 von 33

Thema: Älteres Boot ohne AF

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.01.2014
    Beiträge
    17

    Standard Älteres Boot ohne AF

    Hallo,

    ich hab jetzt so viel über Antifouling gelesen, das nun gar nicht mehr weiß was ich machen soll,
    deshalb jetzt meine Anfrage:

    Ich habe mir ein 25 Fuss Ami- Gleiter gekauft, EW 2001. Das Unterwasserschiff ist unbeschädigt und unbehandelt.

    Das Boot wird 3 Wochen im Jahr in Kroatien genutzt, aber dort auch viel bewegt.
    Zusätzlich möchte ich das Boot 3 Monate (Juli, August , September) in Brandenburg/ Havel im Wasser liegen lassen, als Wochenendhaus quasi, wird aber auch dort an den Wochenenden bewegt.

    Es ist auch ein ziemlich neuer ( 2 Jahre alt ) Bravo 3 Antrieb verbaut den ich auch schützen möchte.

    Muss ich Deiner Meinung nach überhaupt ein Antifouling aufbringen?

    Wenn, dann möchte ich kein Hartantifouling verwenden und es sollte nach Aufbringung ein schöne glatte Oberfläche erzeugen.

    Zu welchen Grundierungen und Antifoulings kannst Du mir in meinem speziellen Fall raten.

    Vielen Dank im Voraus

    Thorsten

  2. #2
    Neuer Benutzer Avatar von ADMINISTRATION
    Registriert seit
    30.03.2008
    Ort
    Bad Tölz
    Beiträge
    29

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Thorsten,

    unsere Techn. Hotline kann leider im Moment nicht sofort antworten,
    da diese erst wieder ab ca. 29.01.2014 online ist.

    Ich muss daher zur Beantwortung der Frage um etwas Geduld bitten.
    Die Verwaltung & Logistik läuft jedoch ohne Unterbrechung weiter.

    Beste Grüße,
    Claudia

  3. #3
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.323

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Thorsten,
    die technische Leitung ist im Augenblick in Patong nach einer Notlandung, nachdem bei unseren Flug die Elektronik ausgefallen ist.
    In Deinen Fall rate ich zuerst einmal ausprobieren, denn für 3 Wochen in Kroatien reicht meist ein Wasserpumpenfett, denn nach dem slippen oder kranen kann dort gekärchert werden. Auch was die Havel betrifft, wenn es nicht Klein Venedig ist, müsste ein einfaches Wasserpumpenfett reichen. Das Boot ist nicht groß und ist auch schnell abgekärchert.
    Wenn es wirklich nicht reichen sollte, dann sehen wir das im Septemper und da können wir uns immer noch etwas überlegen.
    Grüße Friedrich

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.01.2014
    Beiträge
    17

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Friedrich,

    vielen Dank für die schnelle Antwort trotz der Notlandung.
    Ich hoffe Du/Ihr kommt gesund und heile wieder nach Hause!!!!

    Ich werde Deinen Rat nur zu gerne befolgen - mir war eh übel bei dem Gedanke dieses schöne Boot mit Antifouling zu versauen ( Optisch ).

    Ich wäre Dir noch dankbar für ein paar Tips:

    Eine Empfehlung wo ich passendes Wasserpumpenfett beziehen kann und welche Marke sollte es sein und auf was muss ich beim Kauf achten ( Seewaserfest oder ähnliches )?

    Habt Ihr das auch in eurem Shop?

    Wie wird das am besten auf das UWS gebracht? Pinsel, Rolle, Lappen?

    Muß das UWS vorbehandelt werden?

    Kann ich das auch für den Antrieb verwenden?

    Ist das egal ob im Salzwasser oder Süßwasser?

    Muß das Aufbringen direkt vorm ins Wasser bringen stattfinden oder kann ich das noch zu Hause vor der Anreise ( Kroatien ) machen.

    Welche Menge brauch in ca. für eine Behandlung bei einem 25 Fuss- Boot?


    Sorry für die vielen Fragen, ich möchte halt gleich beim ersten mal alles richtig machen.


    Vielen Dank im Voraus

    Thorsten

  5. #5
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.323

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Specky,
    wie Du auch meinst, angestrichen ist das Boot schnell, aber nur wenn es sein muss. Beim Wasserpumpenfett sollte es ein wenig zäh sein, eingerieben wird es einfach mit der Hand und es kann keiner was falsch machen. Gibt es in den Baumärkten. Es funktioniert auch Melkfett, gibt es in Bayern bei den Genossenschaften ist aber teuerer und hält nicht so lange. Ich habe das Fett auch im Wasser z.B. für die Schraube verwendet wenn das Boot längere Zeit nicht bewegt wurde. Einfach propieren, auch wenn es etwas mehr Arbeit sein sollte. Unsere Erfahrung ist, da wo das VC17m als Bewuchzsschutz ausreicht, reicht auch meist das Fett aus. Einfacher wäre ein flüssiges Paraffin, das mit der Sprayflasche einfach aufgesprüht wird und dann fest wird. Das kostet auch nicht mehr und das Paraffin ist das beste Pflegemittel für den Gelcoat. Einfach mal googeln.

    Grüße Friedrich

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.01.2014
    Beiträge
    17

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Friedrich,

    ich hab das Internet jetzt 2 Stunden durchforstet:

    Paraffin - Oel meinst Du sicher nicht.
    Alles andere ist Paraffin- Wachs und wird erst ab 60 Grad Wärme flüssig.

    Dann habe ich PARAFFINUM liquidum gefunden im Apothekerbedarf vom Hersteller CAESAR & LORETZ GMBH - wäre das richtig.
    Könnte ich mit der Sprühpistole vom Kompressor auftragen. Wären 5 Liter ausreichend?


    Wasserpumpenfett habe ich von gefunden OKS 403, die schreiben sogar etwas von Seewasserfest. Wäre davon 1 kg ausreichend?

    Vielen Dank im Voraus

  7. #7
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.323

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Specky,
    einfach ausprobieren, es kann da einer nichts falsch machen. Das Fett -seewasserfest- wäre sicherlich optimal, ich habe jedes Fett egal ob Wasserpumpenfett, Staufferfett, Lagerfett usw. für meinen Antrieb verwendet. Es geht nur darum eine Verfestigung zu reduzieren, so dass sich der Bewuchs leichter abkärchern lässt. Das Paraffin gibt es auch verflüssigt mit Lösungsmittel in der Sprayflasche. Wenn die Lösungsmittel trocknen dann wird das Paraffin hart. Ich weiß nur dass es das in Sprühflaschen in Ebay gab. Da wo ich mich zur Zeit aufhalte sind mir aber ein wenig die Hände gebunden. Ich habe auch nur zeitweise ein freies Internetfenster.
    Grüße Friedrich

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.01.2014
    Beiträge
    17

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Friedrich,

    nochmal vielen Dank für Deine Hilfe und Deine Empfehlungen.

    Ich werde mir das Wasserpumpenfett von OKS besorgen und es damit für Kroatien versuchen. Mal sehen wie das UWS nach 3 Wochen aussieht und ob es sich leicht abkärchern läßt.

    In Sachen Paraffin bin ich nicht weitergekommen und schieb das erst einmal nach hinten.

    Sollten Dir irgendwann mehr Informationen darüber zugehen, würde ich mich über eine Nachricht freuen.

    Das ist das Boot worum es geht:

    SDC13201.jpg

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.01.2014
    Beiträge
    17

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Friedrich,

    die Saison ist nun gelaufen und ich habe mich an Deine Empfehlungen gehalten.

    Für 3 Wochen Kroatien ist das Wasserpumpenfett absolut ausreichend - das UWS ließ sich mit dem Kärcher, dem ich allerdings vorgewärmtes Wasser zugeführt habe, locker reinigen.

    Das Boot wieder neu mit dem Fett eingerieben und in Brandenburg in die Havel gelegt für 2,5 Monate!

    Das UWS war ziemlich zugewachsen, wir haben es gleich nach dem rauskranen ordentlich mit dem Kärcher bearbeitet - trotzdem habe ich anschließend 3 Tage mit Oxalsäure geschrubbt,
    um das UWS wieder sauber zu kriegen.

    Hier mal ein paar Fotos nach dem ersten Kärchern:

    Larson 022.jpgLarson 024.jpgLarson 023.jpg

    Das Reinigung ist mir ein wenig zu aufwenidig und ich habe beschlossen nur doch ein Antifouling aufzubringen.

    Kannst Du mir noch mal einen Tip geben, was ich am besten verwenden sollte Deiner Meinung nach?

    Ich werde den Erstanstrich vom Fachmann ausführen lassen - vielleicht hast Du dafür auch noch eine Empfehlung für den Raum Hannover oder auch Brandenburg/Berlin.


    Vielen Dank im Voraus

    Thorsten

  10. #10
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.323

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Thorsten,
    für 2,5 Monate ist das zu viel Bewuchs, somit haben wir da starke Bewuchsdrücke.

    Vorgehensweise:

    Die Bereich wo wir hohe mechanische Belastungen haben wie am Kiel, Lagerbockstützen leicht mit 200 Körnung anschleifen, dann das ges. Unterwasserschiff mehrmals mit Aceton abreiben.
    Darauf streichen wir 1 Lage Marine 470 Vinyl Sealer Farbe grau, darauf dann 2 Lagen Marine 522 Fastline Farbe schwarz, das reicht dann für mehr als 3 Jahre. Die Farbe weiß würde bei den Bewuchsdrücken zu schnell verschmutzen und würde sich bräunlich verfärben. Ansonsten bleibt nur die Möglichkeit Fett und das Boot alle paar Wochen gründlich reinigen.
    Grüße Friedrich

  11. #11
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.01.2014
    Beiträge
    17

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Friedrich,

    vielen Dank für Deine schnelle Antwort.

    Hab ich Deine Auswahl richtig verstanden?

    Primer ( Grundierung ) - RELEST® - 470 MARINE -SEALER - (Farbe grau)

    Antifouling - RELEST® MARINE AF - FASTLINE VON 20 - > 55 KNOTEN (Farbe schwarz )


    Mein Boot ist 2,50m breit und 7,85 m lang - Tiefgang ist mit 0,8 m angegeben - Wasserlinie geschätzt 6,50 m länge.

    Bedarf 4 Liter Primer und 4,75 Liter Antifouling.

    Kommt das ungefair hin oder liege ich total daneben?


    Vielen Dank im Voraus

    Thorsten

  12. #12
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.323

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Das Boot hat ca. 18 qm, das mit 4 Liter Primer passt, beim Antifouling sind es aber 6 Liter bei der Erstanwendung.
    Grüße Friedrich

  13. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.01.2014
    Beiträge
    17

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Friedrich,

    mein Bootsschrauber weigert sich standhaft dagegen, dass UWS mit Aceton abzuwaschen.
    Er wäscht das mit einem Yachticon- Reiniger und Wasser ab - das Aceton hinterläßt Fett auf dem angschliffenen UWS!!!!

    Kann das auch funktionieren?


    Vielen Dank im Voraus

    Thorsten

  14. #14
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.323

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Thorsten,
    der Bootsbauer hat auch die Möglichkeit das Unterwasserschiff mit einen anderen Entfetter abzuwaschen um die Paraffine zu beseitigen.
    Was das Aceton betrifft, da reden wir immer von technischen Aceton das Rückstandsfrei von Ölen und Fetten ist, so dass eine Rückfettung vermieden wird. Wenn also der Bootsbauer gute Erfahrungen mit dem Entfetter gemacht hat, dann spricht auch nichts dagegen.
    Grüße Friedrich

  15. #15
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.01.2014
    Beiträge
    17

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Friedrich,

    vielen Dank für Deine schnelle Antwort!!!

    Jetzt bin ich etwas erleichtert, hatte schon die Befürchtung ich muss Ihn mit vorgehaltener Pistole zwingen das Aceton zu benutzen!!


    LG
    Thorsten

  16. #16
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.01.2014
    Beiträge
    17

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Friedrich,

    das Antifouling ist jetzt aufgebracht worden - heute Morgen die 2. Schicht AF Fastline.

    Wie lange sollte der Anstrich jetzt trocknen bevor das Boot ins Wasser kann?

    Vielen Dank im Voraus

    Thorsten

  17. #17
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.323

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Thorsten,

    bei einen Trailerboot macht es Sinn ein wenig zu warten. Auch wenn das Antifouling nach 1 Tag fest ist besteht noch die Gefahr dass es beim slippen beschädigt wird. Also Geduld, es ist auch noch ein wenig kühl was die Härtung verzögert. Es wäre auch ärgerlich wenn der Anstrich dann durch die Slipprollen z.B. beschädigt würde. Es gibt keine feste Regel, denn die Boote werden unterschiedlich je nach Gewicht beim kranen, slippen mechanisch belastet. Ins Wasser kann das Boot nach einen 18-24 Stunden, die Nachhärtung erfolgt dann auch noch im Wasser. Das muß einer immer selbst abschätzen. Bei den Segelyachten reicht die Fingernagelprobe, beim Gleiter ein paar Tage warten.
    Grüße Friedrich

  18. #18
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.01.2014
    Beiträge
    17

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Friedrich,
    vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Meine Mechaniker sagt er habe am Mittwoch das 2. Mal gestrichen/gerollt (also nicht heute morgen ) und der Anstrich sei jetzt noch total weich!

    Kann das sein? - ich dacht das ist nach 24 Std. zumindest staubtrocken!!!

    LG
    Thorsten

  19. #19
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.323

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Das kann sein, besonders wenn er zu früh überschichtet hat. Es trocknet erheblich schneller wenn einer nach jeden Anstrich etwas länger wartet. Wir haben in der Nacht zum Teil noch Frosttemperaturen und ein Boot kühlt auch auf solche Temperaturen ab, da wird nichts fest. Also Geduld, das wurde bisher bei jedem fest.
    Grüße Friedrich

  20. #20
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.01.2014
    Beiträge
    17

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Ok - dann bin ich etwas beruhigt. Vielen Dank für Deine Antwort.

    Ich werde mich nachher auf Motorrad setzen, 200 km fahren und mir die Sache mal aus der Nähe ansehen.

    Der Mech nörgelt ein wenig über die Verarbeitbarkeit des Relest - er wollte mir gerne sein Haus- Antifouling ( ich galube er sprach von Sealjet ) verkaufen und aufbringen, weil er sich damit auskennt und für Ihn das aufbringen natürlich so einfacher ist.

    LG
    Thorsten

  21. #21
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.323

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Thorsten,
    es muss sich wirklich einer nicht auskennen, wenn er eine Fellrolle bedient. Auch das Aufrühren mit einen Rührstab ist auch nicht anders. Ob er von links nach rechts, oder von rechts nach links streicht ist egal. Die Verarbeitungstemperaturen 16-23°C sind bei allen Antifoulings gleich und wenn es kalt ist brauchen alle Antifouling die erforderliche Zeit zum fest werden. Ist das Boot entsprechend abgekühlt, dann wird auch nichts fest. Ein Produktdatenblatt zu lesen, wo auf die Überschichtungszeiten hingewiesen wird sollte auch kein Problem sein, nur wenn einer meint er überschichtet früher, dann muss halt länger gewarten werden bis es fest genug ist.

    Der Unterschied ist aber, wir geben an die kleinen Werften wegen ein paar Liter keine Provisionen weiter, was manchen Werften nicht gefällt. Es hat sich bei manchen Werften noch nicht herumgesprochen, dass z.B. ein mehrjähriger Bewuchsschutz auf Dauer für ein Geschäft werbewirksamer für die Gewinnung von Neukunden ist, als jedes Jahr neu zu streichen. Manche Werften - meist Anstreicherfirmen halten immer noch daran fest, jedes Jahr zu schleifen, dann kommt der berühmte Osmoseschutz der noch nicht erfunden wurde, mit einen Antifouling für eine Saison von Mai bis Oktober und da ist natürlich eine Provision bei den Beschichtungen ein nicht unwesentlicher Beitrag.
    Grüße Friedrich

  22. #22
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.01.2014
    Beiträge
    17

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Friedrich,

    war gestern mal in Brandenburg bei meinen Boot. Gestern war ja recht warm und das AF wird schon langsam trocken.

    Der Mech hat geschimpft wie ein Rohrspatz und gemeint: O-Ton "Mit dem Zeug brauch Du mir nicht noch mal kommen."

    Beim aufrollen, wenn man die Rolle zurück zieht haftet das AF wieder an der Rolle. Das ist so als wenn man Kaltbitumen aufs Dach bring sagt er. Er benutzt keine Fellrolle - sondern eine die Feiner ist.
    Ich habe Ihn gefragt ob er das AF richtig aufgerührt hat - er hat alles nach den Vorgaben, die ich Ihm an die Hand gegeben habe, ausgeführt.

    Jetzt frag ich mich was er verkehrt gemacht haben könnte. Der macht so´n Af- Anstrich ja auch nicht zum ersten mal.

    Naja - drauf ist es erst mal und das nächste mal mach ich den Anstrich selbst - dann werde ich ja sehen wie sich das verarbeiten lässt.

    Soweit mal mein Erfahrungsbericht - nicht falsch verstehen - soll kein Genörgel von meiner Seite sein.


    LG
    Thorsten

  23. #23
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.323

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Thorsten,
    unsere Antifoulings werden entweder Airles gespritzt oder mit einer Nylon-Fellrolle, Langhaar aufgetragen. Da das Antifouling homogen ist, glättet es sich von selbst. Die Trägerkomponete ist Polyvinylchlorid, das haftet sogar ohne anschleifen auf Glas, Acryl, Keramik, usw. Wenn einer mit der glatten Rolle ein Unterwasserschiff mit Antifouling das Viskos ist beschichtet, dann hat er natürlich Proleme, nur so etwas macht doch keiner bei einen AF-Anstrich.

    Die Beschreibung,....wenn man die Rolle zurück zieht haftet das AF wieder an der Rolle, das darf nicht sein. Ein einfacher Farbrollenwechsel (einfache Nylonfellrolle aus dem Baumarkt) hätte da genügt. Das Antifouling ist trotz 2,6 kg Schwermetall und Biozide auf 2 Liter Volumen dünnflüssig eingestellt, damit es auch Airles gespritzt werden kann und ist auch nach 24 Stunden weitgehénd fest. Wenn das Antifouling entsprechend abgekühlt wird, da wir immer noch in den Nachtstunden Temperaturen um die Null Grad haben, dann wird es natürlich zähflüssig, so wie jedes andere der 300 Antifoulings die angeboten werden. Nur das macht meiner Meinung keiner, dass einer die Gebinde den Nacht-Frosttemperaturen aussetzt. Wenn das Antifouling oder der Primer den Frosttemperaturen ausgesetzt werden, dann nimmt es Schaden und ist hinüber, so wie jedes andere Antifouling auch und es kommt zu großflächigen Abplatzungen. Vinylträgerkomponenten sind auch Lösungsmittelarm und müssen daher gründlich aufgerührt werden.

    Hinweis: .....Er wäscht das mit einem Yachticon- Reiniger und Wasser ab - denn das Aceton hinterläßt Fett auf dem angeschliffenen UWS!!!!

    Technisches Aceton wird seit mehr als 100 Jahren zum entfetten und entfeuchten in der Industrie verwendet. Kein technisches Aceton hinterlässt Fett, mit Ausnahme eines Nagellackentferner den Öl für eine Rückfettung zugefügt wird, damit die Fingernägel nicht brüchig werden.

    Unter http://shop.yachticon.de/Boots-Reini...0-ml::268.html steht für was der Yachticon-Reiniger bestimmt ist. Der Reiniger ist hydrophoph, Abperleffekt, und hat Antihafteigenschaften und ist nur zum reinigen eines Gelcoat bestimmt. Es spricht nichts dagegen wenn damit einer reinigt, nur es muss natürlich hinterher entfettet und entfeuchtet werden.

    Natürlich muss vor einem Antifoulionganstrich das Unterwasserschiff gereinigt werden, es muss aber vor dem beschichten besonders bei einen Boot das noch keinen Antifoulinganstrich erhalten hat, entfettet und entfeuchtet werden. Dafür gibt es auch extra Entfetter.

    Ich kenne einen Pflegedienst in Brandenburg der damit wirbt, "hier arbeitet der Chef noch selbst". Ich hoffe nicht dass es dieser Pflegedienst ist, der die Arbeiten durchgeführt hat. Da ist der Chef meist nur über einen zweiten Ansprechpartner am Handy erreichbar. Er bietet auch manchmal seine Dienste über PN im Yacht - Booteforum an. Lasse Dir genau sagen was gemacht wurde, das hat auch auf der Rechnung zu erscheinen mit entsprechenden Gewährleistungen auf Nachbesserung.
    Grüße Friedrich

  24. #24
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.01.2014
    Beiträge
    17

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Friedrich,

    ein Pflegedienst ist das nicht. Ich möchte jetzt aber auch verständlicherweise keine Namen nennen. Nur soviel, dass es ein Geschäft mit Werkstatt ist und seit mehreren Jahren in unserer Familie die Boote betreut! Bis jetzt waren wir mit der Fa. immer zufrieden und der Chef ist ein feiner Kerl.

    Ich hatte Ihm sämtliche Unterlagen, die ich erhalten oder heruntergeladen habe von Deinem Webshop, zur Verfügung gestellt. Er weiß schon das unter das Antifouling ein Primer gehört, wie gesagt er hat nicht auf das erste Boot ein AF aufgetragen-nur halt noch nie ein BASF- Produkt.

    Ich werde ihn am Samstag mit Deinen vermuteten Fehlerquellen konfrontieren. Und ich hoffe hat diesen Reiniger benutzt: http://shop.yachticon.de/Antifouling...:::59_128.html

    Ich denke das die Rolle eine falsche war und die Temparatur noch zu niedrig war.

    Ich hoffe nur das der Anstrich drauf bleibt und ich nicht alles noch einmal neu machen muss - wenn ich aus Kroatien zurück komme!

    LG
    Thorsten

  25. #25
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.323

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Wenn entsprechend den Produktdaten gearbeitet wurde, dann wird auch in den nächsten 20 Jahren nichts abplatzen. Der beschrieben Entfetter ist http://shop.yachticon.de/Antifouling...:::59_128.html ist im Grunde nur ein Reiniger wie z.B. auch Spüli aus dem Haushalt das natürlich auch die Oberfläche reinigt und entfettet. Nur das hat mit einen technischen Entfetter wenig gemeinsam. Da sollte einer bei Verwendung solcher Produkte seine Arbeitsweise doch ein wenig überdenken.

    Die Paraffine werden beim Gelcoat dem Härter beigefügt und sind im Gelcoat eingebettet und wirken als Trennmittel damit das Boot sich von der Form trennen kann. Paraffin ist z.B. Kerzenwachs, oder Skiwachs und das lässt sich nicht mit einen Tensid-Reiniger der auf der Oberfläche wirkt einfach beseitigen. Paraffin ist gegenüber vielen Chemikalien reaktionsträge. Beispielsweise ist es ziemlich beständig gegen Schwefelsäure, Laugen, Brom, sogar Salpetersäure. Es ist unlöslich in Wasser, aber leicht löslich in TRI, Benzin, Aceton.

    Es gibt aber auch da Entfetter, die z.B. die Tankreinigungsfirmen für die Reinigung von Öltanks verwenden, wenn die anschl. mit Epoxiden beschichtet werden. Wobei sich Öl, natürlich leichter entfernen lässt als Paraffin das mit dem Gelcoat vernetzt ist. Auch da ist nicht jeder geeignet. Ich kenne keine proffessionelle Werft die mit einen Bootsreiniger aus dem Yacht-Zubehör Paraffine oder ein Trennwachs zu entfetten versucht, sondern die verwenden technisches Aceton oder Trychloräthylen oder zur Nachreinigung Z.B. http://www.innotech-r.de/?id=3 aber auch da haben wir es mit Kohlenwasserstoffverbindungen und Aceton zu tun. Siehe Datenblatt http://www.innotech-r.de/fileadmin/u...roduktinfo.pdf

    Grüße Friedrich

  26. #26
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.01.2014
    Beiträge
    17

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Friedrich,

    Ich brauche nochmal Deinen Rat.
    Mein Antifouling sieht heute so aus:

    2A26CD2E-3A5D-4318-AC70-FC731695A8E0.jpg

    Das Bild ist leider auf dem Kopf!

    Wie man sehen kann, ist der Anstrich irgendwie gerissen, wodurch passiert so etwas und was kann ich jetzt tun?
    Der Bewuchsschutz hat bis jetzt trotzdem funktioniert.
    Wollte jetzt aber eine neue Schicht auftragen. Macht das so Sinn?

    Vielen Dank im Voraus

    Thorsten

  27. #27
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.323

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Thorsten,

    die Ursache kann sein, dass die darunter liegende Beschichtung im Wasser quillt und beim trocknen schrumpft. Daher kann ein Marine 470 Vinyl Primer mit dem Antifouling reissen. Ich denke, dass das Boot lange Trockenphasen an Land hat und dass sich in laufe der Jahre auch darunter Schichtstärken angereichert haben. Wenn es nicht abplatzt dann ist es zuerst einmal ein optischer Schaden. Ich rate das Antifouling mit 120 Körnung sauber verschleifen und dann wieder mit dem gleichen Antifouling überschichten. Dabei hohe Schichtstärken vermeiden, also nur 1 x streichen.

    Das Bild ist etwas klein, ich kann also bei den Rissen den darunterliegenden Vinyl-Primer Farbe rotbraun nicht erkennen. So wie das aussieht, müsste auch der Primer gerissen sein. Da die Vinyl-Primer elastisch sind und nicht so schnell reissen, haben wir etwas daraunter was nicht auf ein Boot gehört. Werden z.B. Tensidreiniger oder auch Silikonreiniger verwendet und nicht vollständig abgewaschen dann kann es zu solchen Problemen kommen. Daher empfehlen wir nur Trychloräthylen oder technisches Aceton, da diese Lösungsmittel komptiebel mit Beschichtungen sind. Im nachhinein lässt sich nicht mehr feststellen was die Ursache ist, aber wir haben es mit einen Schrumpfungsprozess zu tun. Da Vinyl nun mal nicht reissen, auch nicht auskreiden, es ist auch kein Holzboot dass quillt und schrumpft, haben wir es mit einen Anwendungsfehler zu tun.

    Grüße Friedrich

  28. #28
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.01.2014
    Beiträge
    17

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Friedrich,

    vielen Dank für Deine Antwort.

    Das Boot wurde mit:

    Primer ( Grundierung ) - RELEST® - 470 MARINE -SEALER - (Farbe grau) und

    Antifouling - RELEST® MARINE AF - FASTLINE VON 20 - > 55 KNOTEN (Farbe schwarz ) bearbeitet.

    Vermutlich hat sich die ausführende Fa. sich nicht an die schriftlichen Anweisungen gehalten, welche ich aus dem Shop mitgegeben hatte.

    Sag mir bitte noch - was heißt sauber verschleifen?

    Vielen Dank im Voraus

    Gruß
    Thorsten

  29. #29
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.323

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Thorsten,
    sauber schleifen bedeutet, das die Rissübergänge geglättet werden, so dass wenn überstrichen wird, die Risse nicht mehr zu sehen sind. Ich habe mich nochmals informiert wegen der Ursache. Die Antwort von BASF ist, es werden wegen den gesetzlichen Bestimmunge bei Aceton immer mehr Tensidreiniger verwendet, die dann solche Aplikationen verursachen. Solche Reiniger sind basisch wie eine Lauge und müssten normalerweise mit Säure neutralisiert werden. Da das keiner macht und nur mit Wasser abgewaschen wird, kommt es zu solchen Reaktionen. Zahlreiche kleine Werften verhindern solche Rissbildungen, dass Sie 5-6 Lagen Gelshield auftragen, so dass nach einigen Jahren auch der darunter liegende Gelcoat zu reissen beginnt.

    Grüße Friedrich

  30. #30
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.01.2014
    Beiträge
    17

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Friederich,

    vielen Dank für Deine Antwort.
    Ich habe nun neues AF Ecoship und die nötigen Hilfsmittel von euch bekommen und würde jetzt anfangen.

    Beim sauber schleifen - was für einen Atemschutz kannst Du empfehlen? ( habe leider in eurem Shop nichts dazu gefunden )

    Nach dem sauber schleifen - reicht für das entstauben das UWS mit Wasser abzuwaschen?

    Vielen Dank im Voraus

    Grüße aus dem Norden
    Thorsten

  31. #31
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.323

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Thorsten,
    wir hatten noch bis vor Corona die Filtermasken P1 und P2 zu den Standardkosten um die 65 Cent das Stück angeboten. Da wir an die 2000 Stück hatten, wurden die sehr schnell beschlagnahmt und es wird noch einige Monate dauern bis die erhältlich sind. Bei den Schleifarbeiten sollte einer mindesten eine P1 oder P2 verwenden oder nass schleifen. Körnung 120, es reicht nach den schleifen abzustauben. Vorsicht mit dem Taupunkt, wir haben in den Nachtstunden starke Abkühlungen und in den Vormittagstunden eine sehr schnelle Erwärmung der Umgebungstemperatur. Wenn also die Objekttemperatur durch das Abkühlen in den Nachtstunden niedriger ist als die Umgebungstemperatur in den Vormittagsstunden, dann nimmt jedes Antifouling das microporös ist, die Kondensfeuchte auf und es streicht einer ein nasses Unterwasserschiff, was unweigerlich zur Blasenbildung oder Abplatzungen führt. Ich rate daher noch etwas zu warten dass der Temperaturunterschied nicht mehr so hoch ist und erst am Nachmittag wenn sich Obekt und Luftemperatur angeglichen haben zu streichen.
    Grüße Friedrich

  32. #32
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.01.2014
    Beiträge
    17

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Friedrich,

    kannst mir bitte eine Wachs empfehlen den ich zum Schutz auf das GFK aufbringen kann.
    Unser Boot wurde gereinigt und poliert - sieht wieder super aus und ich möchte den Zustand ein wenig erhalten.
    Und der Aufbereiter der es poliert hat meinte: vor der Saison eine Schicht Wachs aufbringen, leider wollte er mir nicht verraten
    welches Produkt er verwendet.

    Vielen Dank im Voraus

  33. #33
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.323

    Standard AW: Älteres Boot ohne AF

    Hallo Thorsten,
    wenn ich ein Wachs empfehle, dann das einfachste Wachs für PKW das nur Paraffine enthält. Es gibt da super Tinkturen für dauerhaften Hochglanz. Diese Polituren enthalten entweder Nanos - da wird der Gelcoat nach 6 Monaten gelblich, Silane oder PTFE. Der Nachteil dieser Pflegemittel ist, müssen wir einmal am Gelcoat irgendwelche Schäden ausbessern, dann haftet darauf weder Multicoat, PU-Lack oder ein Gelcoat. Asonsten wird mit solchen Polituren die Eigenschaft eines Gelcoat nicht verbessert. Da aber jeder Gelcoat auf Grund der UV-Strahlung kreidet - dabei seinen Glanz verliert - ist der beste Schutz ein Wachs mit UV-Schutz. Siehe http://shop-af.de/contents/de/p616.html, gibt es auch beim ATU oder im Fachhandel.
    Grüße Friedrich

Ähnliche Themen

  1. Boot ohne Antifouling
    Von uebes1 im Forum FRAGE & ANTWORT - GFK-YACHTEN
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.04.2013, 15:19
  2. uw-schiff ohne antifouling
    Von mond62 im Forum FRAGE & ANTWORT - GFK-YACHTEN
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.04.2013, 09:35
  3. Erstanstrich ohne anschleifen ?
    Von werbehalle im Forum FRAGE & ANTWORT - GFK-YACHTEN
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.03.2011, 09:38
  4. STREICHEN OHNE ABZUSTÜTZEN
    Von ADMIN im Forum GEWUSST WIE..............?
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.03.2007, 09:17
  5. Produktangaben ohne Bezugsgröße..?
    Von ADMIN im Forum ANTWORTEN ZU ANTIFOULINGS & BESCHICHTUNGEN
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.12.2006, 09:28

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •