Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Spritzverzinken sinnvoll ??

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    01.06.2011
    Beiträge
    5

    Standard Spritzverzinken sinnvoll ??

    Halllo Friedrich,
    ich habe eine Scorpion, die nun sandgestrahlt werden soll. Ob komplett oder nur das Unterwasserschiff weiß ich noch nicht so genau, da sich an der Bordwand nur geringe Korosionsschäden um die Fenster herum bilden und die Spachtelarbeiten wahrscheinlich umfangreich werden können. Wie siehst du das?

    Des weiteren habe ich einen Korosionsschutzbetrieb der strahlt und das Schiff dann spritzverzinken will. Ist das sinnvoll. Wie sieht dann der Farbaufbau nach dem Verzinken aus. Das Verzinken soll 25 euro per Quadratmeter kosten.

    Ich danke dir schon einmal im voraus für die umfangreihen und sachkundigen Ratschläge !!

    Viele Grüße

    Axel

  2. #2
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    3.218

    L?cheln AW: Spritzverzinken sinnvoll ??

    Hallo Axel,
    unter http://wp1079960.wp114.webpack.hoste...DATEN/SP.3.pdf habe ich die Spezifikationen für eine Stahl-Yacht zusammen gestellt. Wie Dir sicherlich bekannt ist, haben wir immer ein Haft-Problem bei Zink-Überschichtungen. Daher ist der Eisenglimmer - Schuppenpanzerbeschichtung - als Speergrund und Haftvermittler zwingend erforderlich. Einmal satt mit der Fellrolle reicht, darauf dann 3 Lagen Multicoat, einmal PVC-Vinyl, dann Antifouling Ecoship.

    Beim Zink halte ich die 2 Komp. Zinkstaubbeschichtung für eine bessere Lösung als das Spritzverzinken. Diese Beschichtung ist in ein System eingebunden, das genau aufeinander abgestimmt wurde. Diese Zink-Beschichtung ist sehr penetrierfähig, neutralisiert den Flugrost nach dem strahlen und das wichtigste ist die Überarbeitungszeit bis zu 90 Tage. Auch der Glimmer und das Multicoat haben 90 Tage Intervalle ohne dass irgend welche Schleifarbeiten zum überschichten erforderlich wären. Das Vinyl ist dann der Versiegelungsgrund für das Multicoat und zugleich der Haftvermittelr für das SPC-Antifouling. Wir haben aber zahlreiche Kunden mit Spritz - und Feurverzinkten Yachten und mit dem Eisenglimmer eine entsprechende Haftung. Wichtig ist aber immer vor der Anwendung eine Entfettung mit einem Aceton-Xylol-Gemisch

    Im Überwasserbereich kommt es an, ob das Boot lackiert werden soll, wird gespachtelt, brauchen wir einen Feinschliff oder wird nur ausgebessert. Haben wir eine Korrosion an den Fensterrändern, dann ist immer nur ein kleiner Bereich der Korrosion sichtbar, da die Korrosion meist durch Farbe abgedeckt wurde und darunter weiter sich entwickelt. Solche Flickarbeiten entwickeln sich in der Regel zur Dauerbaustelle, so dass es durchaus Sinn macht bis zur Relingkante zu strahlen und neu aufzubauen. Wenn es so weit ist, lasse uns am besten telefonieren und wir gehen dann die einzelnen Arbeitsschritte durch. Ich brauche auch die Maße vom Boot um den Bedarf von den Beschichtungen in etwa zu ermitteln. Was zu viel ist, da nehmen wir nicht angebrochene Gebinde zurück. Telefonisch bin ich nur noch am Donnerstag, dann ab Mitte nächster Woche wieder zu erreichen.

    Grüße Friedrich

Ähnliche Themen

  1. Neuer UW-Anstrich, welche Vorgehensweise wäre sinnvoll
    Von werftlieger im Forum FRAGE & ANTWORT - GFK-YACHTEN
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.01.2015, 10:14

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •