Hitzestabilisatoren haben die Aufgabe eine unerwünschte vorzeitige Polymerisation zu verhindern und dienen ebenfalls der Verhinderung eines thermischen Abbaus des Polymers während der Verarbeitung.
Hitzestabilisatoren gehören beispielsweise für die PVC-Verarbeitung zu den zwingend erforderlichen Additiven. Sie verleihen dem PVC für die Verarbeitung ausreichende Hitzestabilität und dem Fertigartikel die erforderliche Alterungsbeständigkeit während seiner Gebrauchsdauer.

Unterschieden werden hierbei Verarbeitungsstabilisatoren, die vowiegend in der Schmelzephase (Compoundierung, Spritzguss, Extrusion) dem Polymerabbau entgegenwirken, Langzeitstabilisatoren, die während des Fertigteilgebrauchs unter erhöhten Umgebungstemperaturen (60 - 130°C) einen Polymerabbau verhindern, Hochtemperaturstabilisatoren, die bis zu 180°C wirksam sind, sowie UV- Stabilisatoren, zum wirsamen Schutz der Fertigteile gegen Polymerabbau durch UV-Strahlung. Kombinationen verschiedener Additive ergeben zusätzliche Synergieeffekte.

Admin