Holz mit einer Feuchte unter 20%, wie sie sich in ständig vor Befeuchtung geschützten Hölzern, z.B. in Scheunen, Dachstühlen oder auch Wohnbereichen einstellt, ist vor dem Angriff von Pilzen geschützt. Dieses trockene Holz kann dagegen von Insekten befallen werden. Anobien (Anobium punktatum "Holzwurm, Möbelkäfer") bevorzugen dabei Holzfeuchten von 12-18% (Scheunen, Keller), während der Hausbock (Hylotrupes bajulus) trockenere Hölzer, vor allem im Dachstuhl befällt.

Holz, das längere Zeit einer Befeuchtung ausgesetzt ist, so daß sich eine Holzfeuchte von mehr als 20% einstellt, ist dem Angriff von holzzerstörenden Pilzen ausgesetzt. Die Befeuchtung kann durch Beregnung, durch zu hohe Luftfeuchte im Bauwerk, aber auch durch Kontakt mit feuchtem Mauerwerk erfolgen.



Admin