Tab Content
  • Avatar von captain
    23.05.2020, 13:32
    Danke sehr für diese ausgiebige Info! Ich werde dann mal fleissig mein Unterwasserschiff polieren bevor ich das Boot raushole, so baue ich noch etwas Schichtdicke ab. Trinidad war ich letztes Jahr. Dieses Jahr wird es wegen Covid-19 Einreisesperren wohl nicht gehen, Trinidad hat alle Grenzen noch zu. Zur Wahl stehen momentan Grenada und Aruba. Die Produkte von SeaHawk gäbe es überall in der Karibik, die haben wirklich überall ihre Verkäufer. Hast Du dazu eine Meinung? Nach Aruba könnte ich vermutlich sogar liefern lassen, da gibt’s keinen Zoll. Bei Grenada brächte ich wohl einen Zoll-Agenten. Liefern ist im Grund nicht so wild, hab schon mehrmals Teile per Luftfracht aus DE kommen lassen. Die eingesparte deutsche MwSt war oft höher als die Fracht. Beim Gewicht von Antifouling siehts natürlich ganz anders aus. Mal sehen wie hoch die Lieferkosten & Lieferzeit per Seefracht wären. Ein paar Monate Zeit habe ich ja. Stefan SY INVIA
    10 Antwort(en) | 1861 mal aufgerufen
  • Avatar von captain
    23.05.2020, 01:09
    Hallo Friedrich, Danke für diese Website, dieses Forum! Ich bin zufällig drauf gestossen und verschlinge gerade Deine diversen Beiträge. Vieles klingt für mich logisch – und hat mir die Augen geöffnet. Ich bin in Sachen Yachtpflege wirklich Greenhorn. Seit 3 Jahren Besitzer meines allerersten Bootes, eines neu gekauften 51 Fuss grossen Performance-Fahrtenkats. Hab damit 2018 den Atlantik überquert und bin seither in der Karibik. Bisher habe ich die Hurricanezeit immer mit einem mehrmonatigen HaulOut in der südlichen Karibik unterbrochen. Corona-Einreisesperren-bedingt werde ich auch dieses Jahr nicht, wie geplant, dauerhaft im Wasser sein sondern das Schiff über die Hurricanezeit für ca. 5 Monate auf dem Trockendock haben. Meine Frage: Das bis dato verwendete Antifouling ist Seajet Platinum. Zuerst grau, dann beim 1. HaulOut auf Schwarz gewechselt weil das in der Karibik besser sein soll. Beim 2. Haul Out wieder. Jedes Mal 2 Schichten Seajet Platinum. Nun reinige ich bei längerer Liegedauer vor Anker immer mal wieder das Unterwasserschiff. Auch ansonsten dürfte aufgrund der recht zügigen Durchschnittsgeschwindigkeit ebenfalls ordentlich Abrieb erfolgen. Dennoch – wenn ich mir das alles so durchlese dann habe ich inzwischen wohl eine schon zu dicke Schicht Antifouling drauf. Schliesslich war bisher die Yacht etwa 5 Monate/Jahr nur auf dem Trockendock. Macht es Sinn, wenn ich dann im November bei der Wieder-Einwasserung auf einen weiteren Anstrich verzichte? Mir hatte man gesagt, dieses Antifouling würde keine längere Standzeit auf dem Trockenen vertragen.
    10 Antwort(en) | 1861 mal aufgerufen
Keine weiteren Ergebnisse
Über captain

Allgemeines

Über captain
Wohnort:
S/Y INVIA

Statistiken


Beiträge
Beiträge
2
Beiträge pro Tag
0,29
Diverse Informationen
Letzte Aktivität
23.05.2020 13:32
Registriert seit
23.05.2020
Empfehlungen
0