Tab Content
  • Avatar von Yemaja
    05.01.2020, 23:03
    Hallo Friedrich, Danke für deine Einschätzung. Werde versuchen die Feuchtigkeit zu messen, dass Schiff lag aber auch die letzten 5 Jahre durchgehend im Bodensee, feucht wird es mit Sicherheit sein. Ihre Argumentation und den Lösungvorschlag kann ich aber nachvollziehen. Ich werde trocknen und wenn ich mehr weiß melde ich mich wieder. Grüße Klaus
    6 Antwort(en) | 178 mal aufgerufen
  • Avatar von Yemaja
    04.01.2020, 20:14
    Hallo Friedrich, so ich habe jetzt heute geschliffen und einige Fotos gemacht, meinst du nicht, dass es Sinn machen würde hier jetzt neu aufzubauen? Schwarz war das alte Y88, grau der D53 Antorit Epoxyprimer, weiß/gelblich dann das Gelcoat. Dazwischen gibt es noch kleine Bereiche, wo des gefühlt nach weiß dunkelblau durchschimmert. Beim Kiel ein ähnliche BildBild, auf dem Metall hellblau, dann weiß dann Antorit. Der alte Unterwasserpass wurde mit m.E. lediglich angeschliffen und mit Antorit + Y88 übergestrichen . Solange du keine osmotischen Schäden vermutest bin ich für alle Hinweise offen. Ich würde nach wie vor gerne Marine 522 als Endbeschichtung haben haben wollen. Schöne Grüße Klaus
    6 Antwort(en) | 178 mal aufgerufen
  • Avatar von Yemaja
    27.12.2019, 16:10
    Hallo Friedrich, Danke für deine schnelle Antwort. Das Y88 wurde zuletzt 2013 beim Neuaufbau des Unterwasserschiffs aufgetragen und da es das Höverling nicht mehr gibt muss ich ja eh "wechseln" (zumindest den Hersteller). Da ich den ohnehin nur einfach vorhandenen Anstrich so leicht runtergeschliffen bekommen dachte ich wäre jetzt der richtige Zeitpunkt zu Marine 522 zu wechseln Ein Kollege aus Kiel hat zudem nach zuviel Bewuchs vom Offshore zu ich meine Micron gewechselt und hat mir daher vom Offshore aus eigener Erfahrung in der Kieler Innenförde eher abgeraten. Aber ich kann deine Argumentation nachvollziehen, zumal das Boot zum Herbst auch wieder aus dem Wasser kommen wird. Deiner Empfehlung nach werde ich jetzt nur leicht anschleifen und das VC Offshore aufrollen und abwarten wie das Ganze dann im nächsten Herbst aussieht - ich werde meine Erfahrung dann auch gerne weitergeben. Vielen Dank dafür und ebenfalls einen guten Rutsch ins neue Jahr Klaus
    6 Antwort(en) | 178 mal aufgerufen
  • Avatar von Yemaja
    26.12.2019, 13:46
    Moin aus Kiel, ich habe jetzt schon einige Beiträge gelesen und bin insgesamt vom Marine 522 überzeugt, sprich ich würde es gerne verwenden. Meine neu erworbene fast 40 jahre alte Luffe 37 hat im Jahr 2013 alle Altanstriche entfernt bekommen, hat dann auf 5 Lagen Höveling D53 Antorit Epoxi-Primer einen Höverling D17 Y88 Anstrich erhalten. Das Boot lag im Bodensee und wird jetzt wieder in der Ostsee in Kiel eingesetzt. Jetzt ist es so, dass ich den einen Altanstrich sehr leicht runtergeschliffen bekomme und es wenn dann jetzt Sinn machen würde umzusteigen. Gelernt habe ich aus dem Forum drei Sachen: 1. Einmal Teflon-AV immer Teflon-AV D.h. da das Y88 PTFE als Bestandteil hat müsste wieder ein solches drauf, in der Ostsee dann wohl VC Offshore 2. Hartantifouling ist eigentlich für langsam fahrende Schiff (Segelboote) nicht oder sagen wir weniger gut geeignet VC Offshore ist ja nun ein Hartantifouling, was wiederum auch für das Umsteigen spricht 3. PTFE-Bestandteile bekommt man nie ganz weg. Also mit Seajet-015 primern.... Ich würde jetzt wie folgt vorgehen wollen: 1. AV mit 120er Körnung runterschleifen 2. Entfetten/Reinigen mit Verdünnung 3. Eine Lage Seajet-015 rollen 4. Eine dünne Lage Marine 470 Vinyl (rotbraun) rollen 5. Eine Lage Marine 522 Ecoship (schwarz), im Bereich des Unterwasserpass 2 Anstriche und fertig, oder wäre Ihre Empfehlung, sich den ganzen Aufwand u.a. wegen fehlender Erfahrungen mit dem Seajet-015 zu sparen und einfach zwei Lagen VC Offshore drüberzustreichen? Die International Farbenwerke haben mir dazu allerdings auch gesagt, dass der Altanstrich unbedingt runter und ich dann mit VC Tar2 grundieren müsse. Der Aufwand wäre also quasi der selbe. Mein hiesiger Farbhändler sagte hingegen nur anschleifen und Offshore überstreichen, was dann natürlich das Einfachste wäre... Wäre die Arbeitsabfolge wenn ich denn auf 522 umsteigen würde so korrekt oder ist noch jeweils ein Zwischenschliff erforderlich? Vielen Dank im voraus und mit freundlichen Grüßen aus Kiel Klaus
    6 Antwort(en) | 178 mal aufgerufen
Keine weiteren Ergebnisse
Über Yemaja

Allgemeines

Statistiken


Beiträge
Beiträge
4
Beiträge pro Tag
0,16
Diverse Informationen
Registriert seit
26.12.2019
Empfehlungen
0