Tab Content
  • Avatar von freshpy
    30.09.2018, 20:25
    Hallo Friedrich, vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Da kommt ja einiges an Arbeit oder Kosten (oder beides zusammen) auf mich zu. Ich werde versuchen mal mit dem Händler Kontakt aufzunehmen und herauszufinden, welcher Haftgrund damals verwendet wurde. Inzwischen habe ich die Antwort Es war Interprotect 2 Komponenten Ich denke, dass ich dann im nächten oder spätesten übernächsten Jahr (muss zeitlich passen) das Unterwasserschiff komplett neu aufbauen (lassen?) werde. Bis dahin werde ich mit der oberflächlichen Korrekuren über die Runden kommen müssen. Meinst du dass als provioridche Ausbesserung Primacon auf die leicht angeschloffenen „Fehlstellen“ eine temporäre Lösung wäre? Würde das einer späteren gründlichen Sanierung in irgendeiner Form entgegenstehen? Grüße Peter
    2 Antwort(en) | 436 mal aufgerufen
  • Avatar von freshpy
    29.09.2018, 23:00
    Hallo, ich bräuchte einen Rat vom Experten, da ich eine langfristige und professionelle Lösung bevorzuge und vom Erfolg der vorgeschlagenen Vorgehensweise (noch?) nicht wirklich überzeugt bin. Zu meiner Frage/Problem: Mein Schiff (Segelyacht 37 Fuss) wurde 2013 im Ijsselmeer als Neuboot erstmalig zu Wasser gelassen. Die Werft/Händler führte 2013 die Arbeiten am Unterwasserschiff durch und trug den Unterwasseranstrich auf. Es handelte sich dabe um Guardia von Veneziani in schwarz. Nach 6 Monaten kam das Boot an Land (Winterlager) und stand für etwa 6 Monate auf dem Trockenen. 2015 wurde das Unterwasserschiff mit demselben Material (Guardia) überstrichen. Anschließend wechselten wir das Revier vom Ijsselmeer in die Ostsee. Nach dem Winterlager (ebenfalls auf dem Land) wurde das gesamte Unterwasserschiff im Frühjahr 2016 angeschliffen und mit Micron Extra Eu in Schwarz überstrichen. Im Frühjahr 2017 wurde nach dem Winterlager ebenfalls eine Schicht Micron Extra Eu aufgetragen allerdings ohne erneut anzuschleifen. 2018 wurde das Boot ohne Streichen des Unterwasserschiffs zu Wasser gelassen. Beim Aufslippen zum Saisonende vor wenigen Tagen zeigte sich ein bewuchsfreies Unterwasserschiff, allerdings löste sich beim Hochdruckreinigen an mehreren Stellen die Farbe bis auf den Primer? ab. Siehe Bilder Zusammenfassend wurden am Unterwasserschiff bisher folgende Anstriche durchgeführt: 2013 Neuboot. Anstrich mit Guardia (schwarz) 2015 Anstrich mit Guardia (schwarz) 2016 Anschleifen und Anstrich Micron Extra Eu (schwarz) 2017 Anstrich mit Micron Extra Eu (schwarz) Mich würde nun interessieren, wie ich das Unterwasserschiff im nächsten Frühjahr sinnvoll und vor allem langfristig aufbereiten kann. Die Empfehlung hier vor Ort war, die „blanken Stellen“ mit 80er Schmirgelpapier anzuschleifen und dann dort selektiv 2 mal mit Micron Extra überzustreichen, aber ich zweifle, ob das ein sinnvoller Weg ist, da sicherlich nach der nächsten Saison wiederum viele Stellen nach dem Hochdruckreinigen „blank“ wären. Ich freue mich über fundierten Rat. freundliche Grüße Peter
    2 Antwort(en) | 436 mal aufgerufen
Keine weiteren Ergebnisse
Über freshpy

Allgemeines

Statistiken


Beiträge
Beiträge
2
Beiträge pro Tag
0,04
Diverse Informationen
Registriert seit
29.09.2018
Empfehlungen
0